Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Für Jagau ist der Weg das Ziel

Springe Für Jagau ist der Weg das Ziel

Regionspräsident Hauke Jagau ist wieder auf Sommertour unterwegs. Seine gestrige Radtour startete in Springe und führte ihn und 28 Mitfahrer durch das Calenberger Land. Jagau hatte interessierte Bürger dazu aufgerufen, ihn zu begleiten.

Voriger Artikel
Bekannte Springer auf 395 Seiten
Nächster Artikel
Hunderte trauern um Jörg-Roger Hische

Der Vize-Bürgermeister Volker Gniesmer (links) begleitet Regionspräsident Hauke Jagau (Mitte) bei der Fahrt durch die Springer Innenstadt.

Quelle: Scheffler

Springe. „Nur 28 Kilometer?“ Der drahtige ältere Mann mit Radlerhose und Helm fragt erstaunt nach. Er hatte sich auf deutlich mehr eingestellt. „Das ist ja gar nichts ...“ Trotzdem schwingt er sich kurz danach mit Regionspräsident Hauke Jagau aufs Fahrrad. Bei dieser Tour ist der Weg das Ziel. Es geht um das, was am Streckenrand zu sehen ist.

„Wir wollen spannende Sachen angucken, die man nicht sofort sieht“, hat Regionspräsident Jagau als Parole für die „Tour de Region“ ausgegeben. Im Wahlkampf 2005 hatte er sich erstmals auf den Sattel geschwungen und die Landeshauptstadt und das Umland entschleunigt auf sich wirken lassen. „Man lernt Land und Leute auf diese Art besser kennen“, ist er bis heute überzeugt. Auch nach dem Wahlsieg 2007 behielt er sein Ziel, jedes Jahr einen Sommerausflug einzuplanen, bei.

Der Auftakt der diesjährigen Tour war gestern Mittag am Springer Bahnhof. Jagau hatte dem Start erst noch mit Bedenken entgegengesehen. Nicht, weil ein paar erboste Deisterstädter angekündigt hatten, den Regionschef mit Protestplakaten gegen die Krankenhaus-Schließung zu empfangen - die Demonstranten waren gar nicht erschienen. Jagau hatte viel mehr mit den Nachwehen einer „fiesen Sommerbronchitis“ zu kämpfen. „Ich bin etwas angeschlagen“, erklärt er bei seiner kurzen Ansprache auf dem Bahnhofsvorplatz krächzend. Er habe eigentlich „ein schönes Fahrrad. Aber heute muss ich auf ein Rad mit elektrischer Hilfe umsteigen“.

28 Begleiter lassen sich anschließend von Regionsmitarbeiter Fatih Ünsal die Strecke erklären: Am Marktplatz vorbei, durch die Felder, zum Apfelbaum-Museum und weiter über die Kaiserallee nach Völksen, wo die Mitfahrer am „Heiligen Brunnen“ ihre Trinkflaschen auffüllen können. Weiter geht es dann zur Glashütte in Steinkrug, zum Wennigser Freibad und zur „Pinkenburg“.

Jagau hatte ausdrücklich dazu eingeladen, ihn zu begleiten. Mehrere Hannoveraner sind bei der Erkundungstour dabei, aber auch der SPD-Regionsabgeordnete Detlev Herzig aus Bennigsen hat sein Mountainbike bestiegen. Der Bennigser Volker Gniesmer hat seinen Arbeitsbeginn im Büro auf 6 Uhr vorverlegt, um mittags in Springe als Bürgermeister-Vertreter am Bahnhof bereitzustehen.

Zu denen, die nicht in Amt und Würden, aber gerne an der frischen Luft sind, gehört die Lehrerin und Ärztin Margarete Kemper aus Springe: „Ich habe in der Zeitung von der Tour gelesen und gerade Zeit.“

Schon beim ersten Stopp im Apfelbaum-Museum ist sie begeistert. Ein kurzer Regenschauer verjagt die Gäste allerdings von der Apfelwiese, sie schlendern zum Projekt „Zukunfts-Schmiede“ auf Rimkus’ Ateliergelände weiter. Jagau nimmt sich noch einen Moment Zeit für ein Gespräch, der Rest fährt Richtung Völksen voraus. Der Präsident weiß: Mit seinem E-Bike holt er sie alle wieder ein.

Von Marita Scheffler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.