Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Geballte Frauenpower in St. Petrus

Springe Geballte Frauenpower in St. Petrus

In der St.-Petrus-Gemeinde in Springe herrscht Frauenpower. Seit eineinhalb Jahren gehört Katrin Schütte fest zum Team. Sie ist Hausmeisterin, kümmert sich um die Raumpflege und übernimmt Aufgaben, die sonst eher in den Tätigkeitsbereich des Küsters fallen, wie beispielsweise den Paramentenwechsel.

Voriger Artikel
Grüne gegen Deisterkessel
Nächster Artikel
Geprellt um Playmobil-Porsche

Pastorin Bettina Bartke (von links) ist glücklich über ihr Dreamteam: Pfarramts-
sekretärin
Inge Jacob und Hausmeisterin Katrin Schütte.
Hermes

Springe. „Ich habe mich von Anfang an hier so wohl gefühlt, dass ich einfach geblieben bin,“ erzählt sie schmunzelnd.

Pastorin Bettina Bartke weiß die Arbeit ihrer Mitarbeiterin zu schätzen. „Das Schöne ist, dass sie durch ihre herzliche Art für eine sehr gute Stimmung im Haus sorgt.“ Unterstützung bekommt Schütte auch von ihrer Familie. „Meine vier Kinder und mein Mann packen auch mal mit an, wenn viel zu tun ist.“ Das Vertrauen der Pastorin hat die Hausmeisterin auf ihrer Seite. „Frau Schütte kann sich ihre Arbeitszeit frei einteilen, das kontrolliere ich nicht“, erklärt Bartke, „ich kann mich da zu 100 Prozent auf sie verlassen.“

Seit Anfang des Jahres gibt es in St. Petrus auch eine neue Pfarramtssekretärin: Inge Jacob. Mit gerade mal elf Stunden in der Woche ist sie unter anderem zuständig für die Kirchenbuchführung, die Kollekteneinzahlung und die Zahlstelle verantwortlich. Zudem fungiert sie als erster Kontakt bei diversen Anfragen, zum Beispiel bei Konfirmandenanmeldungen, Trauungen oder Trauerfällen. „Für mich war das immer ein Traum“, sagt Jacob. „Bereits vor etlichen Jahren wurde ich gefragt, ob ich mir dieses Amt in der St. Alexandri-Gemeinde in Eldagsen vorstellen kann, leider ließ es sich damals nicht verwirklichen, weil ich mit meinem Mann nach Cuxhaven gezogen bin“, erklärt sie. Es sei Fügung gewesen, dass sie jetzt diese Aufgabe übernehmen dürfe. Besonders reizvoll empfindet sie den Kontakt mit den vielen Menschen, die Gespräche, aber auch „das Spiel mit den Zahlen.“ Pastorin Bartke lobt: „Sie hat wirklich eine Affinität zu Zahlen und zu Haushaltsplänen. Das hat Frau Jacob hier alles voll im Griff.“ Kein Wunder, immerhin arbeitet Inge Jacob zudem noch als Steuerfachangestellte.

Erstaunlich sei gewesen, wie schnell sich die neue Pfarramtssekretärin in das Computerprogramm der Gemeinde eingefuchst habe, schildert Bartke. „Sie versteht da wesentlich mehr von als ich“, gibt sie lachend zu. Auch zu Fortbildungen sei sie direkt bereit gewesen.

„Das Engagement, das beide Frauen hier an den Tag legen, ist wirklich lobenswert“, betont Bartke. Die Pastorin ist glücklich über die ehrliche und harmonische Zusammenarbeit. „Für mich sind wir ein absolutes Dreamteam, das einfach funktioniert. Wir halten uns an Absprachen, sind zuverlässig, aber auch offen. Wir können uns ehrlich sagen, wenn mal was nicht so gut gelaufen ist.“ Auch Jacob und Schütte bestätigen, dass das Arbeitsklima einfach stimme. „Auch wenn wir bewusst beim Sie geblieben sind , ist das Verhältnis sehr herzlich“, erklärt Jacob.

Am Sonntag werden beide Frauen zusammen mit der neuen Kirchenvorsteherin Susanne Kasperczyk in dem Gottesdienst um 9.30 Uhr offiziell eingeführt. Anschließend findet mit der Gemeinde ein Kaffeekreis statt. Zudem steht die Versteigerung der Osterkerze 2015 an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.