Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Hunderte feiern Oktoberfest-Premiere

Springe Hunderte feiern Oktoberfest-Premiere

Oans, zwoa, drei - ganz ohne Spritzer schlug Bürgermeister Christian Springfeld den Zapfhahn in das Oktoberbierfass. „O’zapft is!“, rief er dann in die Menge und eröffnete damit das erste Oktoberfest im Festzelt auf dem Springer Burghof. Gut 500 Oktoberfestfans hatten diesem Augenblick entgegengefiebert: endlich das erste frisch Gezapfte des Abends trinken.

Voriger Artikel
Streit über die Straßenreinigung
Nächster Artikel
Bedrängung, Drogenfahrt und Körperverletzung

Bürgermeister Christian Springfeld eröffnet das erste Oktoberfest in Springe, zu dem Hunderte Gäste gekommen waren.

Quelle: Krause

Springe. Dann nahm die Oktoberfestparty Fahrt auf. Mit dem Titel „Fürstenfeld“ konnten die fünf Würzburger der Band Partyräuber gleich zu Beginn die Feierwütigen zum Tanzen bewegen. Ruckzuck standen die Ersten auf Tischen und Bänken und bewegten sich im Takt des Wiesn-Hits.

Es war fast kein Durchkommen auf der Tanzfläche vor der großen Bühne. Kein Wunder: Michi, der charmante Oberräuber, Räubertochter Isa, Chris, der Schönste der Räuberbande, Tastenkönig Tim und die Groovemaschine Rudi wussten genau, wie sie ihr Publikum zum Kochen bringen konnten. Mit ihren Songs landeten sie einen Wiesn-Kracher nach dem anderen, und die zünftig im Dirndl oder Lederhosen gekleideten Besucher standen der Wiesn in München in puncto Fröhlichkeit und Begeisterung in nichts nach.

Kulinarisch gab es ganz getreu dem Motto des Abends Weißwurst und Brezn sowie Krustenbraten mit Sauerkraut, und wer seine Zielgenauigkeit prüfen wollte, stand am Sägebock genau richtig. Hier lautete die Herausforderung: einen Nagel mit der Finne eines Hammers einschlagen. Dem einen oder anderen gelang direkt ein Zufallstreffer, ansonsten hauten die meisten oft daneben. Die Strafe: Der Verlierer einer Gruppe musste seinen Mitstreitern eine Runde Festbräu zapfen.

Die Stimmung im Festzelt erreichte ihren Höhepunkt, als Sängerin Isa Helene Fischers „Atemlos durch die Nacht“ trällerte. Überall bewegten sich die Hände gen Partyhimmel. Drummer Rudi setzte mit seinem Schlagzeug zum musikalischen Raubzug an, dem sich keiner der Tanzwütigen entziehen konnte.

Die Partyräuber haben schon auf vielen namhaften Festen gespielt - in London, München, Stuttgart oder Kapstadt. Jetzt können sie auch Springe abhaken auf ihrer Liste.

Von Reinhold Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.