Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Jägercorps: Mitgliederzahl steigt

Eldagsen Jägercorps: Mitgliederzahl steigt

Fünf Arbeitskreise sollen sich um die Vorbereitungen der Feierlichkeiten für das 175-jährige Bestehen 2020 kümmern. Im Jubiläumsjahr soll es verteilt über das ganze Jahr Veranstaltungen geben.

Voriger Artikel
Vier Einbrüche im Stadtgebiet
Nächster Artikel
Von der Datenautobahn abgehängt

Bester im Training: Corps-Chef Mirko Treichel (rechts) ehrt Reinhard Suitz. Dieser schoss im Jahr 2016 insgesamt 21-mal 30 Ring und sicherte sich damit die vereinsinterne Punktewertung.

Quelle: Lüdersen

Eldagsen. Drei Jahre sind es noch, dann feiert das Jägercorps Eldagsen seinen 175. Geburtstag. Doch ein Jubiläumsjahr mit Veranstaltungen, verteilt über das ganze Jahr, muss lange im Voraus geplant werden - das weiß auch der älteste Schützenverein Eldagsen, der sich jetzt schon den Vorbereitungen dafür widmet.

Fünf Arbeitskreise sollen für die umfangreichen Feierlichkeiten im Jahr 2020 gebildet werden. „Es werden viele Hände benötigt, um das Fest zu stemmen“, sagte Corps-Chef Mirko Treichel. Neue, helfende Hände hat das Jägercorps im vergangenen Jahr jedenfalls bekommen: Trotz einiger Austritte und Sterbefälle konnte die Mitgliederzahl auf 263 gesteigert werden. Das Corps ist damit nicht nur der größte Schützenverein der Stadt Springe, sondern auch der einzige Verein mit ausschließlich Männern in den Reihen der Mitglieder.

Dieses gute aktuelle Zahl und die konstante Mitgliederentwicklung seien ermutigend, sagte Treichel, der die starke und engagierte Gemeinschaft lobte. Um noch mehr Gleichgesinnte zu gewinnen, hat das Corps einen Flyer aufgelegt, um in Eldagsen für die Arbeit zu werben.

Hinter den Aktiven liegt auch ein arbeitsreiches Jahr: Es gab zahlreiche Aktionen, angefangen vom Preisskat über das städtische Freischießen und den Jägerball bis hin zum Königsschießen. In Erinnerung bleiben wird dem Verein auch der Sieg beim einem Radio-Wettbewerb, der der Vereinskasse 10 000 Euro einbrachte.

Erfolg bei Training und Turnier

Hauptschießwart Carsten Runge berichtete von den insgesamt 59 schießsportlichen Veranstaltungen, die die aktiven Mitglieder besuchten. Für die besten Ergebnisse in den Trainingseinheiten gab es immer eine Punktewertung. Aus ihr ging Reiner Siutz als Bester hervor - der 21-mal erzielte er 30 Ring. Über die Jungschützen berichteten Ulrich Mahlert und Tim Schwenger, den Bericht der Schülergruppe, der zurzeit nach der Überstellung von neun Mitgliedern in den aktiven Corps noch 16 Schüler angehören, verlas Max Mallon.

Der Berichterstatter für die Sportschützen-Gruppe (SSG) war indes Heino Teppe. Hier sind im vergangenen Jahr 15 Mannschaften im Schießsport erfolgreich im Kreis und in der Region unterwegs gewesen. So belegte die Mannschaft des Eldagser bei den Rundenwettkämpfen in der Schützenklasse in der 1. Kreisklasse den ersten Platz.

Stabile Vereinsfinanzen

Nach so viel Schießsport brachte der zufriedenstellende Kassenbericht von Chefkassierer Lars Rollwagen ein wenig Abwechslung in die Versammlung. Er stellte eine gesunde Finanzlage vor und erinnerte daran, dass der Verein schon seit einigen Jahren jedes Jahr 1000 Euro auf ein Sonderkonto einzahlt, um 2020 genügend Geld für das Jubiläumsfest zu haben,

Ehrungen standen ebenfalls in der Tagesordnung. So wurde Frank Ohm zum Ehren-Unteroffizier und Detlef Beznar zum Ehrenfeldwebel befördert. Hans-Joachim Zeckl darf sich nun Ehrenmitglied nennen. Zum Jäger des Jahres wurde hingegen Eberhard Knolle gewählt. Auch der Vorstand bekam von seinen Mitgliedern positive Resonanz: Er wurde im Zuge der Jahresversammlung wiedergewählt.

von Friedhelm Lüdersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.