Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Lebendige Adventskalender kommen gut an

Springe Lebendige Adventskalender kommen gut an

Sie sind eine tolle Einstimmung aufs Fest - und werden in der Kernstadt und den Ortsteilen immer beliebter: die lebendigen Adventskalender. Eine Bilanz mit Ausblick.

Voriger Artikel
Pfadfinder entzünden ein Licht für den Frieden
Nächster Artikel
Junge Musikschüler begeistern

Freuen sich auf weihnachtliche Geschichten: Die Gäste beim lebendigen Adventskalender in Springe warten darauf, dass es los geht.

Quelle: Helmbrecht

Springe. Teelichter und Laternen erleuchten den Weg zur Hausgemeinschaft, die Fenster sind festlich geschmückt und strahlen. Die Stimmen sind schon aus der Ferne hörbar, denn die Tür steht für alle offen. Im Rahmen des lebendigen Adventskalenders haben sich zahlreiche Besucher bei den Bewohnern der Heidstraße in Springe getroffen, um gemeinsam zu singen, Geschichten zu hören und zu klönen.

Glühweinduft liegt in der Luft. Selbst gemachte Marzipan-Stollen und Pfefferkuchen sind griffbereit im engen Flur. Die 40 Besucher stehen dicht gedrängt, verteilen sich auf der Treppe - einige stehen draußen. Trotz milder Temperaturen kommt sofort Weihnachtsstimmung auf. „Ich freue mich das ganze Jahr über auf heute“, sagt Claudia Grote. Sie ist begeistert von der Veranstaltungsreihe: „Das ist eine tolle Gemeinschaft hier“, ein Kompliment an die Organisatorin Ruth Celta, die ihre Türen zum zweiten Mal öffnet.

Auch der ehemalige Superintendent Christian Klatt stattete einen Besuch ab. Er rief die Aktion vor einigen Jahren ins Leben und freut sich, „dass sich das so toll fortsetzt“. Anja Erlinde-Brust holte sich Anregungen für ihre eigene Veranstaltung, die Familie aus Stadthagen ist neu in die Stadt gezogen und findet gleich Anschluss. „Die geben sich so viel Mühe“, sagt auch Christiane Braun. Generell sei in diesem Jahr das Engagement für die lebendigen Adventskalender sehr groß.

So fällt in Springe - wie auch bei den Veranstaltern in den Ortsteilen, die Bilanz für den lebendigen Adventskalender durchweg positiv aus. In diesem Jahr kamen viele Besucher, „im Schnitt waren 12 bis 15 Personen da“, sagt Küsterin Silke Schmidt. Zudem habe es mehrere neue Gastgeber für den Kalender gegeben. Insgesamt soll sich nicht allzu viel ändern. Schmidt: „Wie es jetzt ist, ist es gut, weil man bei den Veranstaltungen zur Ruhe kommt“.

Springes letztes Türchen öffnet sich am Mittwoch, 23. Dezember, um 18 Uhr auf dem Kirchplatz.

Von Ralf T. Mischer und Saskia Helmbrecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.