Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Lkw ausgebrannt: Spurensuche zwischen Asche und Scherben

Springe Lkw ausgebrannt: Spurensuche zwischen Asche und Scherben

Geschmolzenes Glas, ein völlig ausgebranntes Fahrerhaus: Die Einsatzkräfte, die am Wochenende in Eldagsen im Einsatz waren, konnten nur noch eine völlig ausgebrannte Zugmaschine löschen. Was das Feuer in der Nacht auf Sonnabend verursacht hatte, darüber wird weiter gerätselt.

Voriger Artikel
88-Jähriger irrt knapp 22 Stunden durch den Deister
Nächster Artikel
140 Jahre Männergesangsverein: „Hurra, wir leben noch“

Die Brandursache an der ausgebrannten Zugmaschine ist nicht mehr feststellbar, der Zerstörungsgrad zu groß. Foto: Herrmann

Quelle: Bernhard Herrmann

Eldagsen. Zwei Brandermittler vom Zentralen Kriminaldienst der Polizei haben am Montagmittag die ausgebrannte Zugmaschine des abgestellten Muldenkippers untersucht. Das Fahrzeug, dass auf dem Parkplatz an der Straße Am Pfingstanger gebrannt hatte, wurde genau begutachtet.Das Ergebnis ist allerdings wenig zufriedenstellend: Die Brandursache lässt sich nicht klären. Wegen des vom Feuer verursachten sehr hohen Zerstörungsgrades ist nicht mehr abschließend festzustellen, was der Auslöser war, sagen die Ermittler. Somit kann weder eine Brandstiftung noch ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden - das Feuer hat offenbar jegliche Hinweise vernichtet.

Beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 4 Uhr in der Nacht stand die Fahrertür offen. Laut Brandermittler könnte die mit einer Zentralverriegelung ausgestattete Lkw-Tür der Mercedes-Zugmaschine durch das fortgesetzte Feuer mit großer Hitze verbogen und aufgesprungen sein. Die Flammen hatten auch den mit Sand gefüllten Auflieger beschädigt. Das Buschwerk auf dem Grünstreifen an der Seite eines angrenzenden Bauelemente-Marktes verbrannte auf etwa zehn Metern Länge. Durch die Hitze des Feuers zersprangen auch einige Bordsteine an der Parklücke. Eine Abdeckung einer Leuchtstofflampe und eine Glasscheibe über dem Markt wurden zerstört. Die Schadenshöhe an dem Lastwagen wird noch ermittelt.

Ein Zeitungslieferant, der den Supermarkt beliefert, hatte laut Polizei den Brand der Zugmaschine am Sonnabend gegen 4.05 Uhr entdeckt und anschließend die Feuerwehr angerufen. Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Eldagsen wurden alarmiert und bekämpften den dann bereits weitgehend erloschenen Brand des Fahrerhauses mit Wasser.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.