Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Karow meldet sich freiwillig für Vorsitz

Bennigsen Karow meldet sich freiwillig für Vorsitz

Vor einem Jahr war der Vorstand des DRK-Ortsvereins Bennigsen zurückgetreten. Nachfolger für die Vereinsspitze waren seitdem nicht in Sicht. Bis zur jüngsten Mitgliederversammlung, bei der sich quasi aus dem Nichts ein Vorsitzender fand: Manfred Karow.

Voriger Artikel
Tagespflege in der Warteschleife
Nächster Artikel
Feuerwehren im Dauereinsatz

Manfred Karow leitet nun den DRK-Ortsverein Bennigsen.

Quelle: Friedhelm Lüdersen

Springe. In den vergangenen Monaten hatten Margrit Theunert und Ingrid Schönemeier den Ortsverein kommissarisch geleitet. Die Mitgliederversammlung, bei der es also auch um die Zukunft des Vereins ging, stand schon vor Beginn unter keinem guten Stern: Die eine Hälfte der Mitglieder bekam die Einladung dazu vor gut drei Wochen, die andere - bedingt durch den Poststreik - erst einen Tag vor der Versammlung. Trotzdem waren rund 50 Mitglieder gekommen.

Erschienen war auch DRK-Regionspräsidentin Madeleine von Rössing, die die Wahlen leitete. Zunächst erhielt sie keine Antwort, als sie nach Freiwilligen für den Vorstand fragte. Zwei Frauen aus dem Ort, verriet von Rössing dann, hätten sich bereit erklärt, die Vorstandsarbeit zu übernehmen. „Wir hoffen, dass es klappt, denn ein Ort wie Bennigsen ohne aktive Rotkreuzarbeit wäre doch sehr schade und negativ. Die beiden Frauen stehen im Berufsleben, und wir werden in der nächsten Woche mit ihnen reden“, sagte die Regionsvorsitzende.

Doch dann die Wende: Ein Mann meldete sich und erklärte, er strebe ein Ehrenamt an und könne sich vorstellen, den Vorsitz im DRK-Ortsverein zu übernehmen. Von Rössing, in vielen Stürmen auf DRK-Ebene erprobt, zeigte Regung und Überraschung. Der Mann stellte sich vor. „Ich heiße Manfred Karow, wohne seit 1974 in Bennigsen, bin seit 1982 Mitglied im Ortsverein, 81 Jahre alt und war bisher Präsident der Niedersächsischen Gesellschaft für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit.“

Rössing war voll des Lobes: „Dass sich jemand selbst um ein Ehrenamt bewirbt, ist heute nicht mehr selbstverständlich. Und warum soll nicht ein Mann einen DRK-Ortsverein leiten? Das gibt es des Öfteren.“ Gesagt, getan: Einstimmig wurde Karow gewählt. Den restlichen Vorstand will von Rössing in dieser Woche rekrutieren.

Wegen Krankheit und Hitze konnten nur vier der zu Ehrenden Blumen, Ehrennadeln und Urkunden entgegennehmen. Ausgezeichnet wurden für 60 Jahre Mitgliedschaft Gertrud Melcher, Gerda Bradler und Renate Bonk sowie für 50 Jahre Karin Hische, Ella Patyk und Gertraud Spanner. Seit 25 Jahren gehören Rosemarie Krosnik, Anneliese Hoffrage und Elisabeth Fuhrmann dem Ortsverein an.

Von Friedhelm Lüdersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.