Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mit Säbel, Trompete und Kamera

Springe Mit Säbel, Trompete und Kamera

Gleich zweimal haben die Deistermusikanten aus Alvesrode jetzt die Helmut-Schmieder-Halle gefüllt. Und dabei wurden sie gefilmt: Derzeit ensteht eine Doku über den Vorsitzenden Wolfgang Nickees.

Voriger Artikel
Dicke Luft um Lüdersens Windpark
Nächster Artikel
Die Probleme der Kaninchenzüchter

Demnächst im Fernsehen: Der Vorsitzende der Deistermusiker, Wolfgang Nickees.

Quelle: Krause

Springe. Alvesrode. Ausverkauft - und das zweimal am gleichen Tag. Die Helmut-Schmieder-Halle im Sauparkdorf war in der Nachmittags- und Abendvorstellung zum Bersten gefüllt. Kein Wunder, denn die Deistermusikanten hatten zum Frühjahrskonzert 2017 geladen. Und ihr Bekanntheitsgrad geht weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus: Besucher aus Dresden, Oldenburg und sogar aus den USA wollten sich dieses Konzert nicht entgehen lassen. Das bunte und facettenreiche Programm hielt, was es versprach. Solisten unplugged, Polka-Laune und teilweise kostümierte Akteure passend zu den Musikstücken - die Besucher waren schier aus dem Häuschen.

Fans der Deistermusikanten haben die Entwicklung von der kleinen Kapelle zum überregional bekannten Ensemble mit Staunen verfolgt. Auch darüber, auf welch hohem Niveau die Musiker heute spielen. Das ist auch das Werk von Wolfgang Nickees, dem Vorsitzenden der Musikanten. Ein Glücksgriff war offenbar die Verpflichtung eines seiner Nachfolger am Dirigentenpult, Zbigniew (Jack) Watorowski. Unvergleichlich dessen Wochenendauftritt in alter Gardeuniform, mit Pickelhaube und langem Säbel. Und mit seinen vier Fanfarenbläsern beim Fehrbelliner Marsch, einem Kavalleriemarsch von Richard Henion aus wilhelminischen Zeiten. Ein weiteres Highlight stellte das Stück „Carnaval di Venise“ (Karneval in Venedig) von John Baptiste dar. Watorowski mit Dreispitz und venezianischem Kostüm, umgeben von Orchestermitgliedern mit Federschmuck am Kopf - ein toller Anblick. Fantastisch das Stakkato auf der Trompete, ein wahrer Künstler an diesem Instrument. Und immer wieder Einlagen der Musiker. In Krachledernen mit rot kariertem Hemd, mit Tenor- und Flügelhorn auf einer Bank sitzend, so sorgten sie für einen zünftigen Einstieg bei „Von Freund zu Freund“.

Bei einem Medley mit Kompositionen von Billy Vaughn zeigten sie sich mit einer glitzernden Kopfbedeckung gut behütet. Zwischen den Musikstücken informierte Peter Windheim mit kurzen Erklärungen über die Stücke und deren Komponisten oder Arrangeure.

Auch das Fernsehen ist auf das Orchester aufmerksam geworden. Ein TV-Team des NDR begleitet Nickees seit einiger Zeit und schnitt auch das Konzert mit. Ausgestrahlt werden soll der Beitrag im Spätsommer.

Das Publikum war begeistert - und geizte auch nach dem Auftritt der Nachwuchsmusiker unter der Leitung von Stefanie Krause nicht mit Beifall.

Von Reinhold Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.