Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Multifunktionsplatz am OHG eingeweiht

Springe Multifunktionsplatz am OHG eingeweiht

Schüler, Eltern und Lehrer des Otto-Hahn-Gymnasiums freuen sich über ein neues Spielfeld, für das der Förderverein und Sponsoren rund 50.000 Euro investiert haben.

Voriger Artikel
Wie sieht die Rosenstraße künftig aus?
Nächster Artikel
Freibad: Umsatz bricht um 25 Prozent ein

Großes Klassenduell: Zur Premiere des Multifunktionsfeldes wird dessen Bespielbarkeit während eines Fußballturniers getestet.

Quelle: FOTO: MISCHER

Springe. Ein steiler Pass zum Tor, ein Kopfball, Tor und Riesenjubel: Die Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) freuen sich über das neue Multifunktionsfeld und weihten die Spielfläche mit einem Fußballturnier für die fünften und sechsten Klassen ein - und mit einer großen Party für alle übrigen Schüler.

Bürgermeister Christian Springfeld (FDP) war besonders erfreut darüber, dass die Stadtkasse mit den Kosten für den Bau des Feldes nicht belastet wurde: Förderverein und Sponsoren haben das Geld aufgetrieben. „Das meiste kommt durch private Initiative zustande, das zeigt, dass man viel bewegen kann, wenn alle an einem Strang ziehen.“

Kostenpunkt für das neue Feld: 50 000 Euro. Einen Großteil des Geldes steuerte der Förderverein des OHG als Bauherr bei. Außerdem fließen die Einnahmen des Sponsorenlaufs in das Projekt mit ein. Die Stadt, der Ortsrat und die Jugendpflege beteiligen sich jeweils mit kleineren Anteilen.

Schulleiterin Kerstin Prietzel lobte besonders den Förderverein für den „Mut, so etwas zu starten“. Eine Menge Geld wurde auch mittels eines Verkaufs eingeworben. Spender konnten symbolisch eine Parzelle des Feldes ab einer Spendensumme von zehn Euro erwerben. Prietzel betont, dass das Spielfeld nun allen Springern offen stehe: „Das ist kein reiner OHG-Platz“, sagt sie. Zwar nutzten die Schüler das Feld während der Schulzeit, danach stehe das Gelände aber allen frei.

Die Idee zum Bau des Spielfeldes ist bereits älter: 2014 war das Gelände noch ungenutzt und mehr oder weniger schäbig. Bot sich also wunderbar an, um dort ein Spielfeld für verschiedene Zwecke zu errichten. Gespielt werden kann auf der Fläche neben Fußball auch Hockey und Basketball.

Das Besondere an dem neuen Feld: Es ist theoretisch erweiterbar, zum Beispiel mit Geräten oder mit einer Überdachung. Ursprünglich war das Feld im Springer Volkspark geplant.

Alle großen und kleinen Spender fürs Feld wurden übrigens auf einer großen Tafel, die zur Eröffnung vor der neuen Spielfläche steht, verewigt - getreu dem Motto: Tue Gutes und sprich darüber.

Von Ralf T. Mischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.