Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Nachwuchs am Lichtpunktgewehr

Springe Nachwuchs am Lichtpunktgewehr

Mitgliederschwund? Nicht bei den Schützen aus Altenhagen I. Der Verein freut sich über eine neue Kindergruppe. Die ergänzt fortan die erfolgreiche Jugendmannschaft.

Voriger Artikel
Stadt verzichtet auf Ersparnis
Nächster Artikel
WIR-Chef Struckmann: „Das ist der große Wurf“

Geehrt: Maria Manthey (von links), Bärbel Starke, Otto Pfau (Vorsitzender), Willi Ertel, Uwe Woggon und Siegfried Sohns.

Quelle: Lüdersen

Springe. Vereine verlieren Mitglieder - oder verschwinden gar, auch bei den Schützen. Zumindest am Deister hat dieses ungeschriebene Gesetz offenbar noch niemand mitbekommen: Entgegen dem Trend macht der Nachwuchs hier (mal mehr, mal weniger) eifrig mit: Der Schützenverein Altenhagen I freut sich über eine neue Kindergruppe, die am Lichtpunktgewehr eifrig trainiert.

Sie ergänzt die bestehende Jugendmannschaft, die auf Kreisebene an den Rundenwettkämpfen teilnimmt, freut sich Schießwart Uwe Woggon, der künftig auch das Amt des Jugendleiters übernimmt.

Doch auch der restliche Verein ist aktiv: Mehr als 20 Termine zählte Schützenchef Otto Pfau im vergangenen Jahr. Er freut sich besonders über das erfolgreiche Königs- und Bürgerkönigsschießen, das Scheibenaufhängen mit Musik, die Vereinsfahrt der Damen nach Würzburg und das Abschießen als Ende eines erfolgreichen Jahres.

Doch Pfau mahnt auch das Engagement der Mitglieder an: Nur mit verstärkter Unterstützung könne es gelingen, das Vereinsschiff der Schützen auch weiterhin auf Kurs zu halten, mahnte Pfau bei der Mitgliederversammlung am Wochenende. Da gehe es etwa um die Helfer, die sich um das Schützenhaus kümmerten, die Toiletten sauber hielten und auch sonst immer zur Stelle seien, wenn etwas benötigt wird.

Pfau selbst und seine Besatzung sollen zumindest schon mal an Bord bleiben: Sowohl Pfau als auch Doris Denecke als Schriftführerin, Woggon als Schießwart und Jugendleiter, Maria Manthey als zweite Jugendwartin, Hannelore Haller als Damenwartin sowie Manuel Jacobs als Fahnenträger wurden wiedergewählt. Nur Jutta Manthey, die zwölf Jahre die Kassengeschäfte des Schützenvereins geführt hatte, trat nicht mehr an. Für sie kommt Udo Klüberspies neu in den Vorstand.

Für die zuvor gelobten Helfer gab es danach Gutscheine und Blumen: Annegret Hexelschneider, Jutta Manthey, Monika Hermes, Rosi Bitter, Hannelore Haller, Maria Manthey, Doris Denecke und Mechthild Sohns.

Neun seit Jahrzehnten treu gebliebene Vereinsmitglieder sollten außerdem geehrt werden - aber nur vier waren gekommen. So wurden Bärbel Starke für 50 Jahre und Siegfried Sohns für 45 Jahre, Uwe Woggon für 40 Jahre und Willi Ertel für 25 Jahre Mitgliedschaft mit Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet.

Auch für 2017 hat sich der Verein viel vorgenommen. So ist für den 1. April das Anschießen geplant, die Schützen nehmen am Wettkampf um den Kreiskönig teil und haben bereits begonnen, intern um den Pokal „Juttas Märzenbecher“ zu kämpfen. Dieser Wettbewerb läuft bis zum 31. März.

Außerdem stehen das Königsschießen und das Bürgerkönigsschießen im Veranstaltungskalender.

Von Friedhelm Lüdersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.