Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Pflanzenreste entfachen Feuer in Scheune

Alferde Pflanzenreste entfachen Feuer in Scheune

Am Montagmittag stand an der Alten Dorfstraße in Alferde eine Scheune mit angrenzendem Wohnhaus lichterloh in Flammen. Die Kriminalpolizei geht nach intensiven Untersuchungen mittlerweile davon aus, dass sich an der Scheune gelagerte Pflanzenabfälle selbst entzündet haben. Die ebenfalls vom Feuer in Mitleidenschaft gezogene Wohnung ist bis auf weiteres unbewohnbar. Der Schaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro.

Voriger Artikel
Debatte um Krankenhaus hört nicht auf
Nächster Artikel
Schüler sollen über 1000 Bäume pflanzen

Feuerwehrmänner löschten eine brennende Scheune in Alferde.

Quelle: Schüller

Springe. Mitarbeiter der Stadt Springe, die unweit des Hauses Grünarbeiten erledigten, hatten am Montagmittag gegen 13.30 Uhr die Flammen im Dachbereich der Scheune bemerkt und daraufhin sofort die Feuerwehr alarmiert. Bis zum Eintreffen der ersten Einsatzwagen versuchte die Gruppe, mit einfachen Mitteln das Feuer zu löschen - vergeblich.

Als die ersten zwei der insgesamt sieben Trupps am Einsatzort ankamen, stand das Dach bereits in Vollbrand. Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge haben sich die Flammen von der Seite der Scheune über den Fassadenbewuchs ausgebreitet und dann aufs Dach der Scheune übergegriffen.

Nur kurze Zeit später hatte sich das Feuer auch auf den Dachbereich eines angrenzenden Wohnhauses ausgeweitet und so in Mitleidenschaft gezogen, sodass die Wohnung aufgrund von Rauchentwicklung und Löscharbeiten bis auf Weiteres unbewohnbar ist.Um das Feuer einzudämmen, wurde zunächst von außen und mithilfe einer Drehleiter gelöscht, im Anschluss bekämpfte ein Team von innen die Flammen weiter.

Mittels einer Wärmebildkamera suchten die Feuerwehrmänner gezielt nach Brandnestern und löschten diese ab. Nachdem auch nach mehrfachen Kontrollen gegen Abend keine neuen Brandherde mehr festgestellt werden konnten, beendeten die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr gegen 20 Uhr ihre Arbeit.

Von Jennifer Schüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.