Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Popkantor sorgt für volles Gotteshaus

Altenhagen I Popkantor sorgt für volles Gotteshaus

Dieser traditionelle Wichtelgottesdienst am vierten Adventssonntag war etwas Besonderes. Das jedenfalls sagte Pastor Eckhard Lukow bei der Begrüßung der über 150 Besucher in der St.-Vincenz-Kirche in Altenhagen I.

Voriger Artikel
Junge Musikschüler begeistern
Nächster Artikel
In der IGS herrscht Raumnot - Außenstelle?

Mit Gitarre und Schlagzeug: Der Popkantor am Keyboard mit seiner Band. Lüdersen

Altenhagen I. „Es ist ein vorweggenommenes Weihnachtsgeschenk, denn es gibt viel Musik und neue Lieder durch den Popkantor des Kirchenkreises, Til von Dombois, die Wichtelpaketaktion startet, das Fernsehen ist vor Ort und die Kirche ist gut besucht“, sagte Lukow.

Die Veranstaltung sei eine große Freude für ihn, und der Bibeltext aus dem Buch der Philipper eine Herausforderung, gab der Pfarrer gut gelaunt zu. Das NDR-Fernsehen war gekommen, um über den Popkantor und sein Projekt, das auf eine Initiative des Kirchenkreises Laatzen-Springe und des Stadtkirchenverbandes Hannover zurückgeht, zu berichten. Ausgestrahlt wird der Beitrag in der NDR-Sendung „DAS“ und zwar zwischen Dienstag und dem 26. Dezember.

Im Mittelpunkt des kurzen Films steht, neben dem Popkantor, der Gottesdienst. Für die Lieder hatte von Dombois sein neues Songbook mitgebracht, aus dem die neuen Lieder gesungen wurden. „Anders als in vielen anderen christlichen Liederbüchern lebt dieses erste Popkantor-Songbuch von Ideen moderner Künstler und Bands, und nicht nur die Jugend soll davon profitieren“, war sich der Popkantor sicher. Jeder Kirchenbesucher bekam vorab ein Songbuch, um mitsingen zu können. Es musste aber am Ende des Gottesdienstes wieder abgegeben werden.

Die Band intonierte auch bekannte Weihnachtslieder, wie „Stille Nacht, Heilige Nacht“ mit Gitarrenbegleitung. Und die Band-Musiker bekamen, anders als der Organist, der für seine musikalische Gottesdienstbegleitung selten gelobt wird, nach jedem Stück Applaus. Von Friedhelm Lüdersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.