22°/ 9° heiter

Navigation:
Hinweis nicht mehr anzeigen
Räuber überfällt mit Schusswaffe Netto-Markt
Mehr aus Nachrichten

Springe Räuber überfällt mit Schusswaffe Netto-Markt

Ein Räuber hat am Dienstag kurz vor Geschäftsschluss um 20 Uhr den Netto-Lebensmitteldiscounter in Springe überfallen. Der Mann konnte mit dem erbeuteten Geld entkommen.

Voriger Artikel
Unbekannter überfällt Supermarkt
Nächster Artikel
Prozess wegen Betrugs zieht sich hin

Die Polizei ermittelt.

Quelle: Symbolbild

Springe. Zwei Angestellte des Netto-Marktes blickten am Dienstagabend plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe. Die 39-jährige Kassiererin erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht. „Nach der Entlassung wird sie psychologisch weiterbetreut“, teilte Netto-Sprecherin Christina Stylianou mit. Dem 19 Jahre alten Auszubildenden gehe es den Umständen entsprechend gut. „Dennoch haben wir ihn gestern freigestellt.“

Der Überfall geschah innerhalb kürzester Zeit. Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Mann hatte nach Polizeiangaben den Markt an der Johann-Heinrich-Schröder-Straße betreten, ging zum Kassenbereich und forderte Geld. Die Kassiererin händigte es ihm aus.

Ob der Täter eine Tasche mitgebracht hatte, darüber wollte die Polizei ebenso wenig sagen wie zur Summe des erbeuteten Geldes. Der etwa 1,70 Meter große, schlanke Mann flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

Es hielten sich weitere Kunden im Markt auf, aber offenbar nicht im Kassenbereich. Sie verhielten sich passiv. Wie viele Kunden es waren, teilte die Polizei nicht mit. Die Mitarbeiterin in der ebenfalls im Gebäude untergebrachten Calenberger Backstube nahe der Netto-Kassen konnte sich schnell in einem Nebenraum in Sicherheit bringen.

Details zu dem Überfall nannte die Netto-Sprecherin nicht, um „Nachahmereffekte beziehungsweise Trittbrettfahrer zu vermeiden“. Zu Sicherheitsvorkehrungen gab sie ebenfalls keine Auskünfte. „Grundsätzlich gibt es interne Schulungen für unsere Mitarbeiter. Ganz auszuschließen sind im Handel solche Vorfälle leider nicht.“ Die Polizei rät, das Personal stärker für verdächtige Personen zu sensibilisieren. Denn meist kundschaften die Täter die Räume zuvor genau aus.

Bäckermeister Kai Oppenborn kündigte für die Backstube an, noch einmal alle Sicherheitsvorkehrungen zu prüfen.

Wer Hinweise zu dem schlanken Räuber mit osteuropäischem Akzent geben kann, wendet sich an den Kriminaldauerdienst, Telefon (0511) 1095555. Der Mann trug einen schwarzen Pullover und hellblaue Jeans.

Es war das zweite Mal seit Eröffnung im März 2010, dass der Markt überfallen wurde. Der erste Überfall war wenige Tage vor Weihnachten 2011 gegen 19 Uhr.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.

Anzeige

Springe