Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Worte und Beats, die verbinden

Völksen Worte und Beats, die verbinden

Die Schüler der Grundschule in Völksen haben in diesen Tagen einen besonderen Gast: Rapper Spax ist mit einem Kollegen vorbeigekommen, um mit den Kindern einen Rap-Song über Freundschaft aufzunehmen.

Voriger Artikel
Suche nach bedrohtem Feldhamster dauert an
Nächster Artikel
Richtig fallen will gelernt sein

Rafael Szulc-Vollmann alias Spax (Mitte) geht mit den Kindern die Ideen und Textfetzen durch, die sie zum Thema Freundschaft aufgeschrieben haben.

Quelle: Schüller

Springe. An Schule im klassischen Sinne erinnert heute in der Grundschule Völksen nicht viel. Klar, sind ja auch Ferien. Trotzdem sind die Kinder hier. Auf den Tischen, wo sonst Mathebücher liegen, ist ein Plattenspieler aufgebaut. Direkt daneben steht ein Computer mit angeschlossenem Mischpult. Und die Füße auf die Stühle legen und ihre Beine als Schreibunterlagen benutzen, das dürften die Mädchen und Jungen während des Unterrichts vermutlich auch eher nicht. Aber um den geht es jetzt auch nicht. Heute macht Musik Schule - genauer gesagt: Hip Hop. In einem fünftägigen Projekt erarbeiten die beiden Berufsmusiker Rafael Szulc-Vollmann - als Rapper ist er unter dem Künstlernamen Spax bekannt - und Kai Aschemann alias Brisk Fingaz mit insgesamt 14 Kindern zwei eigene Songs im Hip-Hop-Stil. Dabei geht es vor allem praktisch zu. „Zum Einstieg habe ich den Kindern auch ein bisschen etwas über die Anfänge des Hip Hop erzählt. Aber nur kurz“, sagt Spax. Er und sein Freund und Musikkollege Brisk Fingaz bieten seit ungefähr zehn Jahren solche Workshops an. Je nach dem, wie alt die Gruppen dabei sind, fallen die Theorie-Einheiten mal kürzer und mal länger aus. „Für mich ist am wichtigsten, dass die Kinder verstehen, dass Hip Hop eine multikulturelle Sache ist“, betont Spax. Besonders im Hinblick auf die Ereignisse der vergangenen Tage und Wochen, den Übergriffen auf Flüchtlinge, die Ausländerfeindlichkeit.

Das erste womit, sich die beiden Musiker und die Mini-Rapper in Ausbildung beschäftigt haben, war gestern die Themenfindung. Soll heißen: Die Grundschüler haben sich überlegt, über was sie gerne schreiben und rappen würden. Spaß haben, Freundschaft und Fußball haben sich dabei als die Renner herausgestellt. In einem nächsten Schritt mussten sich die Kinder ein paar Beispiele aufschreiben, die diese großen Themenbereiche näher bestimmen. Und das fiel manchen von ihnen gar nicht so leicht. „Wir wollen, dass die Kinder selbst kreativ werden. Ich bin kein Lehrer, sage nicht, was falsch oder richtig ist. Ich zeige nur Möglichkeiten auf“, sagt Spax.

Das verunsichere die Mädchen und Jungen am Anfang manchmal etwas, weil sie es aus der Schule so gewöhnt seien, dass es meist nur richtig oder falsch gibt - und nicht noch Schattierungen. Einige Kinder brauchen mehr Unterstützung, andere weniger. Die größte Herausforderung für ihn und Brisk Fingaz sei es, bei jedem Kind die beste Ansprechweise zu finden, um Inspiration hervorzukitzeln, sagt Spax.

Als nächstes sollen die Rapper im Mini-Format in kurzen Sätzen festhalten, was Freundschaft ausmacht und wie sie sich zeigt. Danach wollen die beiden Profis in Zusammenarbeit mit den Kindern einen Liedtext schreiben, sodass am Ende der Woche jedes der Kinder einen fertigen Song mit nach Hause nehmen kann. Morgen sollen Beats durchgehört werden und die Kinder müssen entscheiden, welchen sie für ihr Lied benutzen wollen. Brisk Fingaz wird dann an seinem Laptop einen Instrumentaltrack fertigstellen. Und den brauchen die Mädchen und Jungen dann am Donnerstag. Da geht es für die Gruppe nämlich nach Hannover ins Tonstudio, um ganz professionell ihre Parts aufzunehmen. Richtig spannend wird’s aber am Freitag, dann nämlich werden die Kinder ihren Eltern in einem Mini-Konzert ihre Songs präsentieren.

Von Jennifer Schüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.