Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Schützennachwuchs sichert die Tradition

Springe Schützennachwuchs sichert die Tradition

Ein dreifaches „Horrido“ schallte kurz nach 18 Uhr durch das Schützenhaus. Ein Zeichen, dass die neuen Majestäten ihre Königswürden in Empfang genommen haben.

Springe. Gut vier Stunden hatten Alt und Jung des Jagdklubs auf die Scheiben, die für sie die Welt bedeuten, geschossen. Gerade auf die Jugend sind die Aktiven des Jagdklubs Springe besonders stolz, denn diese sichere die Zukunft und Schützentradition des Vereins. Das zeigte sich wieder einmal beim Königsschießen der Vereinsmitglieder auf der Schießsportanlage.

Traditionell trafen sich die Teilnehmer um 13 Uhr auf dem Springer Marktplatz, um von dort gemeinsam zum Schützenhaus zu marschieren. Für die zünftige Marschmusik auf dem Weg war der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr dabei. Erstaunlich war die hohe Zahl von insgesamt zehn jugendlichen Schießsportlern. Das waren rund 25 Prozent aus dem mit 39 Aktiven bestückten Teilnehmerfeld. „Der Verdienst für diese erfolgreiche Jugendarbeit gebührt eindeutig der Jugendleiterin Ines Schwarze“, sagte der Vorsitzende Peter Böttcher. Etwa 100 zahlende Mitglieder betreiben beim Jagdklub den Schießsport an unterschiedlichen Waffen - und anders als in vielen anderen Vereinen steigt die Zahl der jungen Mitglieder.

Mit ihrem sportlichen Verhalten und der guten Integration im Verein würden sie das weit verbreitete Image eines „Ballermannes“ widerlegen, sagte Böttcher weiter. Denn gute schießsportliche Ergebnisse könnten nur durch ständiges Training erzielt werden. „Kondition und Ausdauer sind ein weiterer Garant, um Spitzenleistungen zu erzielen.“

Einige Mitglieder des Jagdklubs haben es bis zu Landesmeisterschaften und deutschen Meisterschaften gebracht und ließen auch beim Königsschießen ihr Können aufblitzen. In insgesamt sieben Klassen wurden neue Majestäten für die Saison gesucht.

Während die jüngsten Teilnehmer ihren König mit dem Lichtpunktgewehr ermittelten, kamen bei den Junioren, Schützen und Altersschützen Kleinkalibergewehre zum Einsatz. Lediglich auf die Scheibe für die Schützenkönigin wurde mit dem Luftgewehr geschossen.

Schießsportleiter Michael Niemann und Horst Lippel sowie die Leiterin der Damenabteilung, Andrea Littig, mit ihrer Schwester Margitta Günzel hatten alle Hände voll zu tun, die Ergebnisse zu dokumentieren. Am Ende standen die Sieger fest und durften ihre Orden und Medaillen sowie Schützenscheiben in Empfang nehmen.

Die Sieger

Schützenkönig:

1. Platz: Andreas Müller, 2. Platz: Detlef Schwarze, 3. Platz: Michael Niemann

Schützenkönigin: 1. Platz: Margitta Günzel, 2. Platz: Kerstin Theiß, 3. Platz: Karin Eilers

Alterskönig: 1. Platz: Horst Lippel, 2. Platz: Klaus Modrzejewska, 3. Platz: Peter Böttcher

Juniorenkönig: 1. Platz: Sarah Völpel, 2. Platz: Marcel Geier, 3. Platz: Devin Jarzabek

Jugendkönig: 1. Platz: Maralen Ponitka, 2. Platz: Leon Döffinger, 3. Platz: Lars Gier

Schülerkönig: 1. Platz: Luisa Mölders, 2. Platz: Karina Kusnecov, 3. Platz: Doreen Gier

Lichtpunktkönig: 1. Platz: Talina Schätter, 2. Platz: Franca Strotmeyer, 3. Platz: Melvin Eilers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.