Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Schwerverletzter bei Unfall am Windrad

Gestorf Schwerverletzter bei Unfall am Windrad

Ein 28-jähriger Mann hat sich am Montagabend im Maschinenhaus einer Windenergieanlage im Windpark Deisterwind bei einer Verpuffung Verbrennungen zugezogen. Der Servicetechniker wurde mit einem Rettungshubschrauber in die MHH nach Hannover geflogen.

Voriger Artikel
Stadt Springe erwägt Bußgeldverfahren gegen Fuchsbau-Festival
Nächster Artikel
Kommt Fuchsbau-Festival nach Hannover zurück?

Das Maschinenhaus, in dem sich der Unfall ereignete, befindet sich in über 60 Meter Höhe und ist über eine Leiter im Inneren des Turms zu erreichen.

Quelle: Herrmann

Gestorf. Laut Polizei führte der 28-Jährige aus dem Emsland gegen 18 Uhr Wartungsarbeiten am Generator in der Gondel einer Windkraftanlage in etwa 60 Meter Höhe durch, als sich der Arbeitsunfall ereignete. Dabei kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung in der Anlage. Der Mann zog sich laut Polizeiangaben Verbrennungen im Gesicht und an den Unterarmen zu. Nach der Versorgung durch einen Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph 4 wurde der 28-Jährige mit dem Helikopter zur stationären Behandlung in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen.

Mehrere Techniker einer Servicefirma aus Rheine führten im Auftrag des Windparkbetreibers Wartungsarbeiten an der Windenergieanlage durch, die etwa 300 Meter neben der Landesstraße 460 in Richtung Völksen liegt. Das Maschinenhaus befindet sich in über 60 Meter Höhe und ist über eine Leiter im Inneren des Turms zu erreichen.

Von Berhard Herrmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.