Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
„So riesig sind wir nicht“

Eldagsen „So riesig sind wir nicht“

Die Eldagser Politik plädiert dafür, den Gewerbestandort „Pfingstanger“ als Teil des Zentrums zu betrachten. Und geht damit weiter auf Konfrontationskurs zum städtischen Einzelhandelskonzept.

Eldagsen. „Wir sind zwar eine Stadt - aber auch nicht riesig“, sagte der designierte neue Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Rohlf schon in der jüngsten Ortsratssitzung. Daher dürfe man für den Pfingstanger auch keine Sortimentsbeschränkungen auferlegen. Das Konzept sieht etwa vor, dort nichts zu verkaufen, was auf einer Liste für innerörtliche Geschäfte steht. „Aber hier ist das alles nicht so weit weg.“

Das Problem seien am Pfingst­anger eher der Zustand der Gebäude und die Mietpreise: „Wir dürfen dort keine Verhinderungspolitik betreiben“, mahnt Rohlf. Wie berichtet steht das Objekt jetzt erneut zur Zwangsversteigerung; es soll mehrere Interessenten geben.

Die ebenfalls im Einzelhandelskonzept angeführte Überlegung, am Standort auch Wohnen oder Praxen zuzulassen, sieht Rohlf skeptisch. Der Rewe-Markt als Ankermieter sei auf das passende Umfeld angewiesen: Dort lehne man auch eine Verkleinerung des Gewerbestandorts durch Abrisse leer stehender Gebäude ab. „Wir können es uns nicht leisten, dass ein Vollversorger Eldagsen verlässt“, mahnt Rohlf. Neben dem Rewe gibt es im Ort auch den NP-Markt, der erst kürzlich seine Flächen erweiterte.

Der Ortsrat hatte das Einzelhandelskonzept nach längerer Debatte zur Kenntnis genommen; ihm aber explizit nicht zugestimmt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.