Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Spielhalle erneut überfallen

Eldagsen Spielhalle erneut überfallen

Zum zweiten Mal innerhalb von zweieinhalb Jahren ist die Spielhalle an der Langen Straße überfallen worden. Erneut das Opfer: die Angestellte, mittlerweile 76 Jahre alt. Die Polizei konnte die Täter wenig später festnehmen, wie sie am Montag mitteilte.

Voriger Artikel
Tausende Besucher beim Kürbisfest im Wisentgehege
Nächster Artikel
Pflichtaufgabe erfüllt: Stadt stellt 45 Krippenplätze bereit

Die Polizei hat vier Tatverdächtige festgenommen.

Quelle: Symbolbild/Tim Schaarschmidt

Springe. Sonnabend, 22.45 Uhr. Die 76-jährige Mitarbeiterin hatte die Tür zur Spielhalle schon abgeschlossen. Rein durften nur noch ausgewählte Personen. Den Gast, der dann klopfte, kannte sie laut Polizei zumindest vom Sehen. Doch er wollte sich nicht die Zeit an den Automaten vertreiben. Als die Seniorin die Tür öffnete, machte er sich wieder aus dem Staub. Stattdessen drängten gleich drei maskierte Männer in die Räume der Spielothek.

Während einer die 76-Jährige in Schach hielt, steckten sich die anderen beiden Geld ein. Die ganze Tat dauerte nur wenige Momente. Dann rannten alle drei Männer in Richtung Triftstraße davon. Zumindest zwei von ihnen setzten ihre Flucht kurz darauf mit einem Auto fort.

Doch die Polizei fand schnell Zeugen, die halfen, sie auf die richtige Spur zu bringen: Nur wenig später hielten die Beamten in Bad Münder einen verdächtigen Mazda an. Darin saßen zwei 18-Jährige, die die Polizei vorläufig festnahm. Dass sie wahrscheinlich etwas mit dem Überfall zu tun hatten, zeigte eine erste Durchsuchung des Wagens: Dabei fanden die Einsatzkräfte nicht nur einen Teil der Beute, sondern auch Masken, die zu denen passten, die die Räuber trugen.

Über die beiden Verdächtigen stießen die Polizisten auf die weiteren mutmaßlichen Mittäter: Sie konnten am Sonntag einen 18-Jährigen und einen 20-Jährigen in einer Kellerwohnung in Eldagsen festnehmen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Tatverdächtigen zunächst entlassen. Sie müssen sich jetzt wegen des Verdachts des Raubes verantworten. Außerdem prüft die Polizei, ob das Quartett für weitere Überfälle in der näheren Umgebung in Betracht kommt.

Für die 76-Jährige dürfte der Abend schlimme Erinnerungen wecken: Sie war schon im Januar 2014 in der gleichen Spielhalle überfallen worden. Damals war ein Mann, das Gesicht mit einem Schal verhüllt, hereingekommen, hatte die Frau bedroht und Geld gefordert. Als sie nicht schnell genug reagierte, ergriff er ohne Beute die Flucht. Auch Ende 2008 war die Spielhalle überfallen worden - damals allerdings hatte eine andere Angestellte Dienst.

Von Christian Zett

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.