Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Sporthallen sollen LED-Leuchten erhalten

Springe Sporthallen sollen LED-Leuchten erhalten

Die Stadt Springe will ihre Sporthallen in neuem Licht sehen und nach einer Probephase alle mit LED-Leuchten ausstatten.

Voriger Artikel
Geldauflage nach Streit beim Stadtfest
Nächster Artikel
Wolfsschal wird versteigert

Auch die Sporthalle des Schulzentrums Nord könnte künftig mit LED-Leuchten ausgestattet werden.

Quelle: Tobias Lehmann

Springe. Es klingt einfach: Alte Neonröhren raus, neue LED-Leuchten rein. Doch so schnell ist das Energie- und Kostensparprojekt der Stadt noch nicht umgesetzt. In den elf Hallen im Stadtgebiet seien die Anforderungen unterschiedlich, erläutert Fachdienstleiter Reinhard Borchardt auf Anfrage. Gemessen wird in der Einheit Lux. Flurbeleuchtung hat etwa 100 Lux, Bürobeleuchtung 500 Lux. „Tischtennisspieler benötigen 500 Lux. In einer Mehrzweckhalle wie in Lüdersen, wo die Bergbühne fürs Theaterspiel Scheinwerfer installiert hat, sind aber ganz andere Lichtverhältnisse erforderlich.“

Hinzu komme, dass die Hallen unterschiedlich hoch sind. Es gibt Hallen in Altenhagen I, Alvesrode, Bennigsen, Eldagsen, Gestorf, Holtensen, Lüdersen, Springe (dort sind es mit dem Gymnasium drei Hallen) und Völksen. Borchardt befürchtet, dass die neuen Leuchten blenden könnten. „Deswegen wollen wir die Beleuchtung erst einmal in einer kleinen Halle ausprobieren.“ Welche das ist, sagte Borchardt noch nicht, da erst alle Nutzer darüber informiert werden sollen. Funktioniere der Probelauf, könne der Austausch der Leuchten durch die Hausmeister beginnen und im Laufe des nächsten Jahres abgeschlossen werden.

Die Kosten lassen sich wegen der unterschiedlichen Anforderungen noch nicht genau beziffern. Eine LED-Leuchte kostet Borchardt zufolge zwischen 65 und 135 Euro. Das Geld stamme aus den Sportstättengebühren und werde somit reinvestiert. Im Gegensatz zu Neonröhren lassen sich LED-Leuchten dimmen.

Einer der Arbeitskreise für das Springer Hallenbad hatte vorgeschlagen auch dort LED-Lichttechnik zu nutzen. „Das macht wirtschaftlich keinen Sinn“, erläutert Borchardt. Von den fünf Lichtreihen mit Neonröhren werden meist sowieso nur zwei benutzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.