Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Springe: Arbeitslosigkeit geht im August weiter zurück

Springe Springe: Arbeitslosigkeit geht im August weiter zurück

In der Deisterstadt geht die Arbeitslosigkeit weiter zurück: Derzeit liegen der Arbeitsagentur in Springe 834 Meldungen vor. Das entspricht einer Quote von 5,6 Prozent.

Voriger Artikel
Profifußballer zu Gast am Schulzentrum
Nächster Artikel
Kitzel-Geld für die Brunnen-Unterhaltung

In der Deisterstadt ging die Zahl der Arbeitslosen im August weiter zurück. 834 Meldungen liegen der Arbeitsagentur derzeit vor.

Springe. Die gute Nachricht: Die niedrige Arbeitslosenquote in Springe bleibt stabil. In der Deisterstadt ging die Zahl der Arbeitslosen weiter zurück - 834 Meldungen liegen der Arbeitsagentur vor, das bedeutet eine Quote von 5,6 Prozent (August 2016: 5,7 Prozent). Das waren 55 Arbeitslose weniger als noch vor einem Monat und zehn weniger als vor einem Jahr.

Die schlechte Nachricht: Dabei meldeten sich 204 Personen neu oder erneut arbeitslos, 13 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 261 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1740 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 77 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1726 Abmeldungen von Arbeitslosen. Der Bestand an Arbeitsstellen ist im August um sieben Stellen auf 267 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 36 Arbeitsstellen mehr.

Springer Arbeitgeber meldeten im August 44 neue Arbeitsstellen, 26 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 510 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 45 Stellen. Besonders groß ist die Nachfrage laut Arbeitsagentur im Bereich der Pflege. Auch Erzieher werden zunehmend gesucht.

Alle Gruppen profitieren

Profitiert haben unter dem Strich fast alle Gruppen von dem positiven Trend. Nur im Bereich der Jugendarbeitslosigkeit ist die Zahl gestiegen. Im August waren 112 Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren arbeitslos gemeldet, drei mehr als im Juli. Damit ist die totale Zahl von 7,4 Prozent im Juli auf 7,6 Prozent gestiegen.

Bei den Ausländern hat sich die Quote leicht verbessert. Von 200 Arbeitslosen im Juli auf 197 im August. Auch bei den Menschen mit schwerer Behinderung gibt es drei Arbeitslose weniger zu verzeichnen.

Die 834 Erwerbslosen in Springe teilen sich auf in 455 Männer und 379 Frauen. Am größten ist nach wie vor der Anteil der Jobsuchenden ab 50 Jahren (291 Personen). Mehr als jeder dritte Name, der in den Listen auftaucht, trägt den Zusatz langzeitarbeitslos.

Springe liegt mit dem Wert von 5,6 Prozent im Regionsvergleich im vorderen Drittel - genauer gesagt auf Platz fünf. Den ersten Rang belegt Burgwedel mit 4,1 Prozent.

Von Sandra Hermes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.