Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Gemeinsam sind wir stark“

Springe „Gemeinsam sind wir stark“

Die neuste Technik von der Heizungsanlage bis zum Rasenmähroboter, Informationen über Mobilität und Verkehrssicherheit: Die fünfte Springer Wirtschaftsschau hat zwei Tage lang die Vielfalt im Angebot der heimischen Wirtschaft ebenso wir der Vereine und Interessengruppen zur Schau gestellt.

Voriger Artikel
Das wollen die Parteien für Springe
Nächster Artikel
Erstes Turnier, vorletzter Platz

Kein Schläferstündchen: Wir-Chef Wilko Struckmann und Bürgermeister Christian Springfeld (rechts) haben es sich am Stand der Firma Rössig auf dem Bett bequem gemacht. Für den Test nehmen sie sich aber nur knapp eine Minute. Springfelds Fazit: „Herrlich, da fehlt eigentlich nur noch der Fernseher an der Decke.“ Mischer

Springe. „Gemeinsam sind wir stark“, hatte der Vorsitzende des Werbe- und Informationsrings, Wilko Struckmann, zur Eröffnung der Ausstellung angekündigt. Und konnte am Ende eine positive Bilanz ziehen.

Die Organisatoren waren jedenfalls zufrieden: Markus Hammann, der die Messe zusammen mit Detlef Fuhrmann in diesem Jahr auf die Beine gestellt hat, freute sich über zahlreiche Besucher, besonders aber über die positiven Rückmeldungen der Aussteller: „Einige haben direkt versichert, dass sie auch in zwei Jahren wieder dabei sein wollen“ , berichtete Struckmann. „Es ist gelungen, die Vielfalt der heimischen Betriebe zu zeigen.“ Die Händler, Handwerker und Dienstleister seien nicht auf der Wirtschaftsschau vertreten gewesen, „um das große Geld zu verdienen“, ist sich Struckmann sicher, aber „um mit Kunden in Kontakt zu kommen, lockere Gespräche zu führen“. Und das sei auch in diesem Jahr wieder gelungen.

Diese Einschätzung teilte auch Springes Stadtmanagerin Anike Molgedey. Viele Aussteller hätten ihr bestätigt, sehr intensive Gespräche geführt zu haben. „Ich bin sehr zufrieden“, erzählte etwa Marcus Ahrens aus Bad Münder. Er war zum ersten Mal mit der Firma Wema auf der Springer Messe vertreten und präsentierte eine Tapete aus Baumwolle oder Seide, die sich verflüssigen und wiederverwenden lässt. Für Ahrens ist klar: Er wolle bei der nächsten Springer Wirtschaftsschau auf jede Fall wieder dabei sein.

Kontakte knüpfen, Gespräche führen: Diese Möglichkeit nutzte auch die Musikschule Springe an ihrem Stand. Vor allem Erwachsene informierten sich dort über Angebote, sagte der Vorsitzende Stefan Achmus.

Die Springer Polizei widmete sich indes einem ernsten Thema: Mithilfe eines 14 Meter langen Teppichs machte der Kontaktbeamte Jens Günther anschaulich, wie gefährlich Ablenkungen am Steuer sind. „Diese Strecke legt ein Auto in einer Sekunde zurück, das mit 50 Kilometern pro Stunde unterwegs ist. Auch diese Infos gab es auf der Wirtschaftsschau.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.