Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vom Deister an den Jungfernstieg

Springe Vom Deister an den Jungfernstieg

Von Springe nach Hamburg - bisher war das mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht ohne Umsteigen möglich. Seit einigen Tagen steuert ein Fernbusunternehmen die Deisterstadt zweimal täglich an: Zwei Stunden und 55 Minuten braucht der Omnibus von Meinfernbus Flixbus bis nach Hamburg.

Voriger Artikel
Stadt sucht Großunterkunft für Flüchtlinge
Nächster Artikel
Dicke Luft in der Turnhalle

In der Bahnhofstraße: Der grüne Bus der Firma Meinfernbus Flixbus steuert Springe regelmäßig an.

Quelle: Mischer

Springe. Zwischenhalte macht die Linie 005 in Hannover und am Heidepark Soltau. „Da Springe verkehrsgünstig an der B 217 zwischen Hameln und Hannover liegt, war es ein logischer Schritt für uns, die Stadt als Halt auf der Linie 005 nach Hamburg aufzunehmen“, sagte Firmensprecher Jörn Roßberg. Um mit der Bahn zu fahren, müssten Springer zuerst mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof Hannover. Trotzdem wertet die Deutsche Bahn das Busangebot nicht als Bedrohung: „Springe ist kein Fernverkehrshalt, sodass es hier keine Auswirkungen hat“, sagt Sprecher Egbert Meyer-Lovis. Und im Nahverkehr sei Springe gut angebunden. „Gerade die S-Bahn bietet einen guten vertakteten Fahrplan mit vielen Abfahrten.“

Der Trip mit dem Bus bis in die Alstermetropole kostet - je nach Wochentag und Buchungsort - zwischen 9 und 19,50 Euro für Erwachsene.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.