Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Springe sucht ein neues Stadt-Lied

Springe Springe sucht ein neues Stadt-Lied

Zwei Hymnen hat der Sänger und Produzent Ralf Grabowski bereits für seine Heimatstadt geschrieben. Jetzt startet er zusammen mit Bürgermeister Christian Springfeld einen Schreib- und Komponisten-Wettbewerb. Das Ziel: Ein Springe-Lied zu finden, das die Jahrzehnte überdauert.

Voriger Artikel
Familienfest mit Magnetwirkung
Nächster Artikel
Verwaltung sucht neuen Standort für Feuerwehrgerätehaus

Im Tonstudio: Ralf Grabowski (links) hat die beiden bisherigen Springe-Lieder geschrieben. Er möchte jetzt zusammen mit anderen Musikern aus dem Stadtgebiet – und Bürgermeister Christian Springfeld – eine komplett neue, eingängigere Melodie erschaffen.

Quelle: Scheffler

Springe. „Es ist Zeit für etwas Neues“, findet Grabowski. Und Springfeld möchte weg von der Deister-Gemütlichkeit, hin zu einem Ohrwurm à la „Hamburg, meine Perle“. Das neue Stück solle „etwas spritziger, lebendiger und rockiger“ sein als die Vorgänger. Am wichtigsten ist dem Stadtoberhaupt aber, „dass wir alle zwölf Ortsteile in Springe mitnehmen und etwas entsteht, womit sich jeder aus dem Stadtgebiet identifizieren mag“.

Zusammengesetzt haben sich Springfeld und Grabowski erstmals, nachdem vor wenigen Wochen eine E-Mail im Rathaus eintrudelte. Eine Firma bot der Stadt darin an, ihr eine Hymne aufs Wappen zu schreiben. Springfeld lehnte dankend ab, griff dann aber doch zum Hörer. Grabowski und er entwickelten anschließend die Wettbewerbsidee - wobei es vermutlich auf eine große Gemeinschaftsaktion statt auf einen Wettkampf hinausläuft.

Bei der Auftaktveranstaltung am Montag, 13. Juni, im Rathaus wollen Springfeld und Grabowski alle interessierten Musiker und Sänger aus dem Stadtgebiet an einen Tisch holen und die ersten Vorschläge sammeln. Sorge, dass zu wenig Personen zusammenkommen, haben sie nicht. Grabowski: „Wir haben so viele gute Künstler im Stadtgebiet. Es gibt keinen Grund, warum das nicht klappen sollte.“

Wie es nach der Auftaktveranstaltung weitergeht, da möchten sich Springfeld und Grabowski noch nicht festlegen. Über die Sommerferien soll Zeit für eine Ideenschmiede sein. Auch anschließend gehe es „um Qualität statt Schnelligkeit“, so Springfeld. Möglich ist, dass aus mehreren Einsendungen ein vier bis fünf Minuten langes Lied entsteht - „von Springern für Springer“.

Die Melodie sollte dabei unbedingt adaptierbar sein, damit heimische Chöre, Bands, Kapellen und Spielmannszüge später ihre eigene Version erstellen können. Sollte es eine Aufnahme geben, an der verschiedene Gruppen mitwirken, würde auch Springfeld ans Mikro treten und eine kurze Passage übernehmen. Musikalisch genug, sagt der Bürgermeister, sei er.

Die Auftaktveranstaltung zu „Springe – Dein Lied“ beginnt am Montag, 13. Juni, um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses (Burghof). Auch vorab können Vorschläge eingereicht werden, sogar Gedichte oder Textzeilen sind willkommen. Anmeldungen nimmt Springfeld entgegen unter (05041) 73254 oder unter lied@springe.de.

Von Marita Scheffler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.