Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Stadtwerke senken 2016 den Gaspreis

Springe Stadtwerke senken 2016 den Gaspreis

Die Springer zahlen nicht zu viel für Gas - die Preise der beiden großen heimischen Anbieter liegen unter dem in einer Studie ermittelten Bundesdurchschnitt. Die Stadtwerke kündigen außerdem an, den Gaspreis 2016 zu senken.

Voriger Artikel
Hoffen auf junge Familien
Nächster Artikel
2016 ist der Krippenbau Thema

Gas soll günstiger werden - zumindest kündigen das die Springer Stadtwerke für ihre Kunden an.

Quelle: Zett

Springe. Laut der Studie haben die Versorger seit Jahren fallende Einkaufspreise nicht an die Endverbraucher weitergegeben. In Springe ist die Situation nicht ganz so eindeutig. Den heimischen Markt teilen sich die Stadtwerke größtenteils mit dem größten Mitbewerber, der Avacon, die mehrheitlich der Eon gehört. Einen durchschnittlichen Verbrauch von 15000 Kilowattstunden vorausgesetzt, zahlen Stadtwerke-Kunden jährlich 957,78 Euro - mit dem günstigsten Tarif. Bei einer jährlichen Abnahmemenge von bis zu 4958 Kilowattstunden macht das einen Grundpreis von 6,40 Cent pro Kilowattstunde - plus einer monatlichen Grundgebühr in Höhe von 6,10 Euro.

Laut Studie ist das zu hoch - der Erhebung zufolge hätte der Tarif auf durchschnittlich 6,07 Cent pro Kilowattstunde sinken müssen - bereits im Jahr 2014. 2015 summiert die Untersuchung das angemessene Durchschnittsentgelt nur auf 5,72 Cent. Tatsächlich und unabhängig von der Studie liegt der Durchschnittspreis für die Kilowattstunde Gas bundesweit aber bei 6,38 Cent. Und damit haben die Stadtwerke ihn mit ihrem günstigsten Tarif unterschritten.

Auch auf die Avacon trifft das zu. Mit ihrem günstigsten Tarif kostet die Kilowattstunde dort nur 5,50 Cent - dazu kommt eine jährliche Grundgebühr von 144 Euro. „Eon hält den Erdgaspreis für Privatkunden in der Grundversorgung in der Region seit September 2012 stabil“, sagt Pressesprecher Maximilian Heiler. Annette Schütz von den Stadtwerken betont indes, dass die Preise zum Jahresbeginn zunächst konstant gehalten werden sollen - im Jahr 2016 sei aber grundsätzlich eine Gaspreissenkung geplant.

Die Stadtwerke-Sprecherin argumentiert: „Bislang war der Spielraum für größere Preissenkungen nicht gegeben, da den sinkenden Bezugskosten die steigenden Netzentgelte für die Nutzung der Gasnetze der Avacon entgegenstanden.“ Dadurch werde die Ersparnis beim Gaseinkauf nahezu aufgezehrt.

Die Gaspreise fallen international seit Jahren, in Europa seit 2014 um rund ein Drittel. Grund ist unter anderem das Überangebot auf den Weltmärkten. Verbraucherschützer empfehlen den Kunden, die Kilowattpreise und die Grundgebühren ihrer Anbieter genau mit denen anderer Versorger zu vergleichen. Verschiedene Vergleichsportale im Internet bieten dazu verschiedene Möglichkeiten an.

VON RALF T. MISCHER

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.