Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Strohballen-Aktion der Aktion war doch genehmigt

Völksen Strohballen-Aktion der Aktion war doch genehmigt

Die Stadt ist am Dienstag in Sachen Strohballen zurückgerudert: Offenbar lag für die Wahlkampf-Aktion der Völksener CDU doch eine Genehmigung vor.

Voriger Artikel
Feuerwehren feiern Jubiläum
Nächster Artikel
Fortuna feiert das letzte Sommerfest

Symbolbild: Mit einem Strohballen auf der Straße hat die CDU Völksen ihrer Forderung nach Verkehrsberuhigung Ausdruck verliehen. Die Aktion war genehmigt, sagt die Stadt jetzt.

Quelle: Ingo Wagner

Völksen. Amtsleiter Werner Mosch: „Inzwischen hat sich herausgestellt, dass ich hausintern nicht hinreichend informiert war.“ Die Aktion sei angezeigt, genehmigt und auch der Polizei angekündigt worden. Auch eine Verkehrsgefährdung sei durch Absperrungen und organisatorische Maßnahmen ausgeschlossen gewesen.

Einen Tag nach der Aktion hatten die Verantwortlichen sowohl bei der Genehmigungsbehörde als auch bei der Polizei keine Kenntnisse von der Veranstaltung.

Auch Völksens CDU-Chef Frank Unger weist in einer Erklärung darauf hin, dass die Genehmigung sehr wohl eingeholt worden sei. „Schließlich wollen wir nicht, dass man der Völksener CDU Rechtsbruch vorwirft und dadurch die sachliche Diskussion zur notwendigen Bremse des Verkehrs in den Hintergrund rückt.“

Der CDU gehe es ausdrücklich um das Thema Verkehrssicherheit Völksen. Durch die neue Asphaltdecke der Steinhauerstraße und das durch den Radfahrstreifen bedingte Parkverbot führen Autofahrer noch schneller in den Ort. „Hier muss dringend etwas geschehen“, fordert Unger.

Während der Infoveranstaltungen während des Wahlkampfs wollen die CDU-Mitglieder das Thema weiter diskutieren -0 unter anderem an ihrem Stand am Sonnabend, 3. September, auf dem Konsumplatz in Völksen.

von Ralf T. Mischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.