Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tafel informiert beim "Tag der offenen Tür"

Springe Tafel informiert beim "Tag der offenen Tür"

Mehr als 150 Interessierte nutzten am Sonnabend das Angebot der Springer Tafel, beim ersten „Tag der offenen Tür“ hinter die Kulissen der Einrichtung zu schauen.

Voriger Artikel
Für den kleinen Geldbeutel
Nächster Artikel
TSV Gestorf feiert 70-jähriges Jubiläum

Kirchenmusikerin Olga Kraus gestaltet mit mehreren Kindern das Unterhaltungsprogramm.

Quelle: Krause

Springe. Befreundete Vereine halfen der Tafel, indem sie beim Aufbau halfen und sich am musikalischen Beiprogramm beteiligten. Die Kindermusikgruppe des Nachbarschaftsladen „Doppelpunkt“ trat erstmals unter der Leitung von Olga Kraus auf. Kraus stammt aus der Ukraine, ist ausgebildete Kirchenmusikerin und lebt seit 13 Jahren in Deutschland. Mit dem wohl bekanntesten russischen Lied „Kalinka“ stellten sich die acht Nachwuchsmusiker auf dem Vorplatz der Lebensmittelausgabe an der Jägerallee vor.

Der Vorsitzende der Tafel, Uwe Lampe, betätigte sich unterdessen als Schirmherr im wahrsten Sinne des Wortes: Das Wetter zeigte sich nicht von seiner besten Seite. Die Musiker mussten deshalb in den Warteraum der Einrichtung umziehen.

Immer wieder bildeten sich kleine Gesprächsgruppen und lauschten den Informationen der ehrenamtlichen Helfer. Dabei erzählten mehrere Tafel-Kunden aus ihrem schicksalhaften Leben. Das sei durchaus gewollt, erklärte Lampe.

Hilfreich war auch die Idee, einen „Markt der Kulturen“ anzubieten, um Berührungsängste abzubauen. Es gab Gerichte aus Montenegro, Thailand, Polen und der Türkei - gekocht oder gebacken von Tafel-Kunden. Die Lebensmittel dafür hatte vorab der Verein besorgt.

Die Springer Tafel existiert seit 2008 und soll die Hilfestellungen der Stadt ergänzen. Zum „Tag der offenen Tür“ erschien dennoch nur ein einziger Vertreter vom Stadt- und Ortsrat, Klaus Nagel von der FDP. Nach einer Erklärung, warum kein weiterer Politiker der Einladung folgte, suchten die Veranstalter vergeblich.

Dafür gelang es den Ehrenamtlichen, auf einen Schlag drei weitere Helfer zu gewinnen. Einer dieser Freiwilligen ist ein „Rückkehrer“. Er hatte im Anfangsjahr in der Tafel mitgearbeitet, war dann aber ausgeschieden, weil er auf die Insel Wangerooge zog. Jetzt ist er zurückgekehrt und bot dem Tafelteam umgehend seine Dienste an.

Der Vorsitzende Lampe war mit dem Verlauf der Veranstaltung rundherum zufrieden. Er denkt bereits über eine Wiederholung im nächsten Jahr nach.

Von Reinhold Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.