Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tausende Besucher beim Kürbisfest im Wisentgehege

Alvesrode Tausende Besucher beim Kürbisfest im Wisentgehege

Schaurig-schöne Kürbisfratzen schnitzen, bunte Herbstkränze gestalten oder aus Seife duftende Kugeln herstellen - viele Angebote haben am Sonntag beim Kürbisfest im Wisentgehege zum Mitmachen verlockt.

Voriger Artikel
Berger führt Sportring in die Zukunft
Nächster Artikel
Spielhalle erneut überfallen

Die fünfjährige Laura hat viel Spaß beim Kürbisschnitzen.

Quelle: Brinkmann-Thies

Springe. Tausende Besucher, die aus der gesamten Region kamen, nutzten die kreativen Gestaltungsmöglichkeiten unter einem bunten Laubdach nach Herzenslust.

„Wir stellen unsere Kürbisfratzen auf den Balkon, dann können sich alle schön gruseln“, erzählte die neunjährige Lina aus Berenbostel. Gemeinsam mit ihrer Schwester Laura hatte sie viel Spaß dabei, aus Kürbissen mit dem klingenden Namen „Gelber Zentner“ eine schaurige Halloween-Laterne zu basteln. Einen prall gefüllten landwirtschaftlichen Anhänger voll mit den knallroten Feldfrüchten hatte der „Hoflieferant“ Sievers für die Schnitzaktion ins Gehege gefahren.

Schmucke Kränze aus Naturmaterialien gestalteten im Zelt des Waldpädagogikzentrums die Geschwister Emma und Noah mit ihrer Mutter Ines Tantsch-Eggers. Sie waren aus Hannover an den Deister gekommen. „Uns gefällt es hier richtig gut“, sagte der neunjährige Noah.

Viele Zuschauer hatte Günter Sander, der an der Drechselbank aus heimischen Hölzern Schalen und Kunstobjekte fertigte. Der Kunsthandwerker aus Salzgitter war das erste Mal mit einem Stand vertreten. Selbst mit Holz arbeiten konnten Jung und Alt beim Bau von Vogelnistkästen. Diese Aktion des Springer Nabu zog viele Besucher an. Mairübchen oder Mangold - fast vergessene Gemüsesorten stellte die Biogärtnerin Angela Sati vom Gut Adolphshof in Lehrte vor.

Wie aus dem Fell von Kaninchen kuschelige Raupen entstehen können, lernten die Kinder am Stand von Ilse Cohrs. Daneben lockte Ponyreiten für die Jüngsten. Und Fachmann Hubert Klimke von der Pilzgruppe des Fördervereins Freunde des Wisentgeheges gab spannende Einblicke in die Welt der Pilze.

Von Annegret Brinkmann-Thies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.