Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Tennisspieler investieren 275.000 Euro in Halle

Springe Tennisspieler investieren 275.000 Euro in Halle

275 000 Euro hat der Tennisverein Springe in die Sanierung seiner Tennishalle in der Harmsmühlenstraße investiert. Ihr neues Prunkstück haben die Sportler jetzt in einer Feierstunde eingeweiht.

Voriger Artikel
Ein Mekka der Tuning-Fans
Nächster Artikel
"proDiakonie" erhöht Stiftungskapital auf 445000 Euro

Der Vorsitzende Töne Hilbert ist stolz auf das Bauprojekt.

Quelle: Krause

Springe. Schick steht sie da, die große Halle mit den drei Spielfeldern. Das frische Grün der Trapezdachelemente fügt sich in das Grün der Umgebung ein. Die alten, grauen Asbestplatten auf dem rund 2500 Quadratmeter großen Dach sowie mehrere 100 Quadratmeter an den Giebelseiten wurden von einer Fachfirma abgebaut und entsorgt.

Nach der Demontage stand nur noch das Tragwerk der Halle, sagte der TV-Vorsitzende Töne Hilbert. Auch die alte Beleuchtung und die Heizung wurden gleich mit ausgebaut und verschrottet. Lediglich der Fußbodenbelag blieb liegen und muss noch gereinigt werden. Ein neuer 2000 Quadratmeter großer Teppichboden hätte rund 50 000 Euro gekostet - und damit den Finanzrahmen gesprengt.

Die einzelnen Posten sind aber auch so gewichtig: Für die Dachsanierung, die Asbestentsorgung und die Neueindeckung wurden rund 230 000 Euro fällig, die Beleuchtung schlägt mit 20 000 Euro zu Buche, der Wechsel der Heizung hat 25 000 Euro gekostet.

Die Halle wurde bislang mit gasbetriebenen Hellstrahlern erwärmt. Die Sportler hatten auf sogenannte Dunkelstrahler umrüsten wollen. Doch in Zusammenarbeit mit den Springer Stadtwerken überdachten sie das Heizungskonzept neu und stellten auf Fernwärme um, die die benachbarte Biogasanlage liefert. Unter der Decke hängen jetzt große Heizplatten.Bei der Beleuchtung setzten die Tennisspieler auf einen neuen Trend. Diplom-Ingenieur Joachim Schröter entwarf das Beleuchtungskonzept mit LEDs.

Der 340 Mitglieder starke Verein ist mit der Sanierung seiner Halle für die Zukunft gerüstet. Davon konnten sich 50 Sportler und Gäste während der Feierstunde bei einem Rundgang überzeugen. Die Arbeiten hatten in der dritten Maiwoche begonnen. Bei der Einweihungsfeier wurden auch die Leistungen der Mitglieder, die sich an der Sanierung beteiligten, gewürdigt.

Von Reinhold Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.