Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Unbekannte zerstören Weidezaun von Pferdekoppel

Eldagsen Unbekannte zerstören Weidezaun von Pferdekoppel

Atlanta, Haribo, Lugano und Anna-Venezia sind verstört. Unbekannte haben die Pferde von Andreas Frädermann offenbar in der Nacht zu Dienstag aufgeschreckt; die Täter sind über die Absperrung geklettert und haben das Gelände in Eldagsen verwüstet.

Voriger Artikel
Springer wegen Internetbetrugs verurteilt
Nächster Artikel
Chili, Pfeffer und Kümmel bekommen eigenen Fuchsbau

Andreas Frädermann ist verärgert: Seine Pferde wurden in der Nacht verschreckt und die Wiese verwüstet. Die Tiere stehen jetzt auf einer anderen Weide. Helmbrecht

Eldagsen. Mehrere Pfosten haben die Unbekannten dabei aus dem Boden getreten, den elektrischen Weidezaun abgetrennt und die Pferde wild gemacht. In ihrer Panik hat sich die weiße Stute offenbar an einem kaputten Pfosten den Bauch verletzt. Frädermann ist verärgert. „Warum macht man den Tieren so eine Angst? Die Pferde sind sehr sensibel“, ärgert er sich.

Sofort hat er eine Anzeige gegen unbekannt bei der Polizei erstattet. Vor Ort fand der Eldagsener noch eine leere Wodkaflasche am Zaun. Die Tore sind mit einem Schloss gesichert, die Täter müssen wahrscheinlich über das Tor geklettert sein und den Strom ausgeschaltet haben. Jetzt sind die Pferde verschreckt gegenüber Fremden, beruhigen sich aber wieder langsam.

Immerhin hätten die vier Tiere die Wiese jederzeit verlassen können und durch Eldagsen spazieren können. „Das ist eine Herde, alle Pferde wären gefolgt.“ Seine Tiere seien aber keine Ausreißer und würden das Gelände nicht gleich verlassen. Als er die Bauchverletzung sah, habe er sofort einen Tierarzt angerufen. Der konnte Entwarnung geben: Bleibende Schäden wird das Tier wohl nicht davontragen.

Frädermann plädiert an alle Tierhalter: „Passen Sie auf.“ Er hat bereits einige Eldagsener gebeten, ein Auge auf die Tiere zu haben. Um sein Gelände vor den Vandalen sicher zu machen, möchte er in Zukunft Wildkameras installieren. „Dann habe ich wenigstens Beweismaterial.“

Die Tat soll zwischen Montag- und Dienstagabend stattgefunden haben. Wer etwas gesehen hat, wird gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon (0 50 41) 9 42 90 in Verbindung zu setzen.

Von Saskia Helmbrecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.