Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Unkraut wird zur Chefsache

Lüdersen Unkraut wird zur Chefsache

Im letzten Jahr noch war es ein wunderschön blühendes Beet, jetzt überwuchert Unkraut die Rosen an der Hiddestorfer Straße.

Voriger Artikel
Ortsdurchfahrt Völksen wird glattgebügelt
Nächster Artikel
Neue Chance für das Stadtfest

Verwahrlostes Beet in Lüdersen.

Lüdersen. Und auch das Beet am DRK-Kindergarten macht einen verwahrlosten Eindruck: Die mangelnde Pflege der Grünflächen im Bergdorf hat einen Grund: Der Vertrag mit der extern beauftragte Firma ist ausgelaufen. Und der Lüderser Ortsrat ist sauer. Warum habe sich die Stadtverwaltung nicht rechtzeitig um eine Verlängerung gekümmert?, fragte etwa Michael Buckup (SPD). Und die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Ute Austermann-Haun (CDU) meinte: „Da ist wohl seitens der Stadtverwaltung etwas verschlafen worden.“ Der Ortsrat sei mit der Pflege der Grünflächen im Ort sehr zufrieden gewesen. Daher fordert er die Stadt nun auf, sich schnellstmöglich um Ersatz zu kümmern.

Und noch eine Fläche sorgt für Ärger: Die Verkehrsinsel, ebenfalls in der Hiddestorfer Straße und damit Kreisstraße, sei ein einziges Löwenzahnteppich, erklärte Austermann-Haun. Gemeinsam mit Ortsbürgermeister Ursel Postrach (SPD) erklärte sie sich bereit, das Unkraut durch dekorative Bodendecker zu ersetzten. Zunächst aber sei es sinnvoll, den verunkrauteten Boden abzutragen, so Postrach.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Annegret Brinkmann-Thies

Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.