Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Volksfest soll wieder für alle Springer sein

Springe Volksfest soll wieder für alle Springer sein

"Unser Fest für Springe" - so lautet das Motto für das Volks- und Schützenfest im Juni. Mit 1000 Gummibärchentüten werben die Organisatoren vor allem um die Bürger, die keinem Verein angehören, aber dennoch mitfeiern sollen.

Voriger Artikel
Bau der Grundschule Bennigsen bereitet Bauchschmerzen
Nächster Artikel
Lösung für alte Kastanie gesucht

Große Pläne: Tanja Wollenschläger (links) und Christa Heinzel vom Spielmannszug werben mit Gummibärchen für das Volks- und Schützenfest.

Quelle: Foto: Zett

Springe. Die an Anwohnerprotesten gescheiterte Rückkehr an den Burghof? Haben sie abgehakt. Der Spielmannszug will nach vorn schauen. Mit einem aufpolierten Programm soll das Volks- und Schützenfest in diesem Jahr vom 16. bis 18. Juni nicht nur den Zusammenhalt der Vereine und der Ortsteile untereinander stärken, sondern auch alle anderen Bürger wieder zum Mitfeiern animieren.

1000 kleine, orange Tüten mit Gummibärchen haben die Spielleute um Christa Heinzel produzieren lassen. Sie sind mit Werbung für das Volks- und Schützenfest und ihren Verein bedruckt. Die Organisatoren sehen die Gummibärchen nicht nur als Werbegag, sondern als ein Symbol. Sie wollen denen das Fest versüßen, die außerhalb der Vereinsstrukturen leben. Und ganz nebenbei auch noch den Zusammenhalt stärken - innerhalb der Vereine, innerhalb der Kernstadt, zwischen den Ortsteilen. „Unser Fest für Springe“ heißt das Motto dieses Jahr.

Familienprogramm organisiert

Insbesondere den Sonnabend haben die Veranstalter reformiert. Der Kinderumzug wurde zugunsten eines umfangreichen Familienprogramms auf dem Festplatz geopfert. Besonders froh ist Heinzel darüber, dass nicht nur die fünf Ausrichter (neben den Spielleuten auch die Feuerwehr und die drei Schützenvereine) zusammengearbeitet haben, sondern weitere Vereine wie der SC Völksen, der FC Springe und der TV Springe dabei sind. „Sie freuen sich alle schon auf das Fest, waren immer schon beim Umzug dabei. Jetzt haben wir das angestoßen, dass die Unterstützung noch größer ist“, sagt Vorstandsmitglied Tanja Wollenschläger und freut sich.

Dahinter stecke auch das Motto „Unser Fest für Springe“. „Wir wollen alle mehr miteinander vernetzen. Was wir machen, ist für die Gemeinschaft, nicht nur für Einzelne.“ Deshalb schreibt der Spielmannszug auch alle Ortsräte, alle Ortsbürgermeister und alle Ratsmitglieder an und lädt sie ein. Heinzel will zurück zu dem Gefühl, das sie einst selbst mit dem Festwochenende verband: Dass alle zusammenkamen, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen. „Wir wollen uns modern und offen für Veränderungen zeigen. Aber auch das hochhalten, was uns ausmacht.“

Dass nicht alles umgekrempelt wird, zeigt die Eröffnung, die traditionell auf dem Marktplatz stattfindet. Und am Sonntag rund um den Umzug sollen die nächsten zarten Pflänzchen der Spielmannszug-Bemühungen aufgehen: Mehrere Gastronomen haben sich bereit erklärt, an dem Tag spezielle Festangebote in die Karte aufzunehmen: „Da hat keiner gesagt: Da mache ich nicht mit“, sagt Heinzel.

von Christian Zett

Das Programm:

Freitag, 16. Juni:

19.30 Uhr: Eröffnung mit Proklamation der Bürgerkönige, den Musikgruppen und Marsch zum Festplatz. Dort: Festkommers, Königsproklamation und Tanz.

Sonnabend, 17. Juni:

11 Uhr: Festessen im Zelt mit Heinerich-Wettbewerb (Anmeldungen so bald wie möglich beim Vorstand). Festessen: Suppe, Nudelauflauf, Jagdherrenbraten oder Putenbrust, Rotkohl, Mischgemüse, Kartoffel oder Gratin. Karten für 13,50 Euro unter www.spielmannszug-springe.com sowie ab Montag bei Uhren Schwarze und Fleischerei Hüper.

13.30 Uhr: Konzert im Festzelt mit der Feuerwehr und dem Spielmannszug.

15 Uhr: Familiennachmittag mit Kaffeetafel: Kinderclown, Glücksrad, Riesenseifenblasen, Tennis, Laserschießstand, Fußball-Geschwindigkeitsmesser, Schminken, „Frozen“-Walkact.

20 Uhr: Livemusik im Festzelt mit den Musikern der Band SchwarzWeiss, danach Tanz.

Sonntag, 18. Juni:

6 Uhr: Wecken.

10 Uhr: Festgottesdienst mit dem Spielmannszug, St. Andreas.

11.30 Uhr: Konzert auf dem Marktplatz mit dem Fanfarencorps Vahrenheide.

13.30 Uhr: Aufstellung zum Umzug.

14.30 Uhr: Start des Umzugs, ab Festplatz;

abends: Tanz im Zelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.