Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wird aus alter Klinik ein Flüchtlingsheim?

Springe Wird aus alter Klinik ein Flüchtlingsheim?

Die Stadt hat eine Nutzung des leerstehenden Krankenhauses als Flüchtlingsunterkunft stets abgelehnt – man verfüge über genug Wohnraum, hieß es stets im Rathaus. Doch jetzt prüft das Land, ob sich das Gebäude grundsätzlich eignet.

Voriger Artikel
Schaltkästen brennen am OHG
Nächster Artikel
Wichtigsten Fragen und Antworten zum Klinikum

Das Land Niedersachsen prüft, ob sich das ehemalige Krankenhaus in Springe als Flüchtlingsunterkunft eignet.

Quelle: Archiv

Springe. Das Klinikum bestätigte einen entsprechenden Bericht der „Leinetal Online-News“. Demnach habe es bereits Gespräche mit der Geschäftsführung gegeben. Das Land habe deutlich gemacht, „dass man unter Hochdruck nach Möglichkeiten für die Unterbringung von Flüchtlingen suche und mehrere Dutzend Objekte in der Vorprüfung seien“, so KRH-Sprecher Bernhard Koch. Das Klinikum habe der Bitte des Landes aus „gesamtgesellschaftlicher Verantwortung entsprochen“ und auch die Stadt über die Anfrage informiert.

Auf die Notfallversorgung habe die Untersuchung keinen Einfluss – sie bleibe in Betrieb, versichert Koch: „Auch wenn derzeit leerstehende Teile des Klinikgebäudes künftig als Flüchtlingsunterkunft genutzt würden“. Seit der Schließung des Springer Standorts am 15. September betreibt der Konzern dort eine 24-Stunden-Notfallversorgung, die von Gehrden aus gesteuert wird – und bislang schlechter angenommen wird als erhofft.

zett

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landkreis Diepholz

Ein Feuer hat ein Doppelhaus in Bassum (Landkreis Diepholz) zerstört. Der Sachschaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. Stadt und Eigentümer hatten geplant, das Gebäude Flüchtlingen als Unterkunft zur Verfügung zu stellen. Die Brandursache ist unklar.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.