Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Zahl der Geburten bleibt hoch

Springe Zahl der Geburten bleibt hoch

Rund 230 Neugeborene sind 2016 im Rathaus registriert worden. Ähnlich viele Geburten gab es im Jahr 2015. Die Deisterstadt ist damit zu einer lange nicht mehr gekannten Größe herangewachsen: Derzeit sind 29.644 Einwohner gemeldet.

Voriger Artikel
Lösung für alte Kastanie gesucht
Nächster Artikel
Leben wie im Mittelalter

Die Zahl der Neugeborenen in der Stadt Springe bleibt mit 230 im Jahr 2016 unverändert hoch.

Quelle: Grubitzsch

Springe. Der Vergleich zeigt, dass sich in den vergangenen beiden Jahren mehr Springer für Familienzuwachs entschieden haben als in den vorangegangenen Jahren. Wurden im Jahr 2013 nur 203 Babys geboren, so waren es ein Jahr später schon zehn Kinder mehr. Richtig zugelegt hat die Zahl der jüngsten Erdenbürger dann aber tatsächlich ab 2015: Noch einmal jeweils 20 Kinder mehr wurden in Springer Familien in den beiden vergangenen Jahren geboren.

Mehr Bürger durch Zuzug

Überschritten wird die Zahl der Geburten aber dennoch durch die Todesfälle im Stadtgebiet. So starben im vergangenen Jahr 340 Menschen. Dass die Bevölkerung dennoch um rund 300 Bewohner im Vergleich zum Vorjahr angestiegen ist, verdankt die Deisterstadt dem Zuzug von Neubürgern, erklärt der stellvertretende Fachdienstleiter Karsten Kohlmeyer. Es sind also die Zuzügler, die die Bevölkerungszahlen wieder ansteigen lassen. Die wichtigste Zuzugsgruppe stellen dabei die 20- bis 39-Jährigen dar, von ihnen kommen etwa ein Drittel aus einer anderen Stadt innerhalb der Region Hannover.

Weit mehr als die Hälfte der insgesamt 5200 Frauen und Männer, die in den vergangenen beiden Jahren nach Springe gezogen sind, haben keinen erkennbaren Migrationshintergrund, heißt es in der statistischen Auswertung. 1900 Menschen besitzen keine deutsche Staatsangehörigkeit. Mehr als ein Drittel dieser Menschen kommt wiederum aus einem EU-Land. Insgesamt leben Menschen aus 96 Nationen in der Deisterstadt. Die größte Ausländergruppe bilden infolge des Zuzugs die Syrer.

von Annegret Brinkmann-Thies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.