Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Zahlreiche Unfälle durch Glatteis

Springe Zahlreiche Unfälle durch Glatteis

Polizei und Rettungskräfte waren gestern im Dauereinsatz: Wegen des Winterwetters kam es ab dem Nachmittag zu zahlreichen Unfällen im gesamten Stadtgebiet. Gleich drei Mal krachte es bis zum Abend allein rund um Gestorf.

Voriger Artikel
CDU sorgt sich um Zukunft der Notfallambulanz
Nächster Artikel
Kulturkreis sucht weiter Räume

Und schon wieder hat es an der Problemkreuzung in Gestorf geknallt: Ein PKW ist seitlich in einen Linienbus geprallt. Dieser wurde dadurch in einen Vorgarten geschoben.

Quelle: Helmbrecht

Springe . Ein Unfallort war zum wiederholten Male die Problemkreuzung Calenberger Straße/Harbergstraße. Ein Kleinwagen nahm dort gegen 14.30 Uhr einem Linienbus die Vorfahrt und prallte seitlich gegen das Gefährt und schob es in einen nahe gelegenen Vorgarten.

Der Bus war glücklicherweise leer - bis aus den Busfahrer, der wegen eines Schocks behandelt werden musste. Auch die Fahrerin des Kleinwagens wurde leicht verletzt und vor Ort behandelt. "Es wird endlich Zeit, dass wir diese Ampel bekommen", sagte Ortsbürgermeister Eberhard Brezski, der ebenfalls vor Ort war. Die Feuerwehr rückte aus, um ausgelaufenes Öl und Benzin zu beseitigen, konnte aber nach 20 Minuten wieder fahren.

Mehrere Unfälle am späten Nachmittag

 Kurz darauf kam ein kleiner Transporter auf der Kreisstraße 216 vor der Ortseinfahrt Gestorf von der Fahrbahn ab und landete seitlich im Graben. Zahlreiche Koffer und Taschen verteilten sich im Schnee. Verletzt wurde niemand.

 Doch damit nicht genug: Am späten Nachmittag folgte ein Unfall auf den Nächsten: Es krachte wegen der Schneeglätte unter anderem auf der Bundesstraße 3 bei Gestorf, zwischen Lüdersen und Hiddestorf oder auf der Eldagsener Straße in Höhe Jagdschloss. In Bennigsen auf der Medefelder Straße prallte ein Opel Corsa gegen einen VW, nach ersten Angaben wurde dabei ebenfalls niemand verletzt.

Von Saskia Helmbrecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.