Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Zitterpartie vor Beginn des Freischießens

Eldagsen Zitterpartie vor Beginn des Freischießens

Zünftig wird es am Freitag ab 19 Uhr: Das viertägige Freischießen - anders als die Springer Schützen halten die Eldagser am Montag fest - beginnt mit dem Aufstellen auf dem Festplatz.

Voriger Artikel
Feuerwehr ist mit dreitägigem Fest zufrieden
Nächster Artikel
Stromschlag auf Festplatz? Polizei zweifelt

Zwei, die ab Freitag von Amts wegen beim Feiern ganz vorn sind: Ortsbürgermeister Ralf Burmeister (links) und Schützenrats-Chef Mirko Treichel.

Quelle: Archiv

Eldagsen. Grüne Gehröcke sind nicht der modische Trend dieses Sommers. Trotzdem sind die Lodenmäntel in Eldagsen derzeit eine heiß begehrte Ware. „Es sind praktisch keine mehr auf dem Markt“, weiß der Chef des Jägercorps, Mirko Treichel. Fünf Neumitglieder des Vereins hatten deshalb schon im März bei einem Schneidermeister in Zeven (Rotenburg Wümme) ihre Schützenfestbekleidung bestellt.

Und der hätte auch pünktlich geliefert, wäre nicht der Post-Streik dazwischengekommen. Bei den fünf Neuen lagen deshalb die Nerven blank: Die Vorstellung, bei der Eröffnung des Freischießens morgen Abend in zivil am Straßenrand zu stehen, „ist für jeden Schützen eine mittlere Katastrophe“. Der Eldagsener Sven Bode hat am Mittwoch deshalb einen Abstecher ins 163 Kilometer entfernte Zeven gemacht und die grünen Mäntel abgeholt. Am Donnerstag werden sie übergeben - feierlich.

Zünftig wird es Freitag ab 19 Uhr: Das viertägige Freischießen - anders als die Springer Schützen halten die Eldagser am Montag fest - beginnt mit dem Aufstellen auf dem Festplatz. Zur Eröffnung um 19.45 Uhr vor dem Ratskeller haben sich die beiden Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth und Matthias Miersch sowie die Landtagsabgeordnete Gabriela Kohlenberg angemeldet.

Die beste Party des Wochenendes folgt anschließend: Der Kommers mit der Tanzkapelle Happy Connection und dem Rosentanz der Jungschützen dauert laut Programm bis 4 Uhr. Am Sonnabend schießen die Gilde, das Jägercorps und die Jungschützen ihre Könige aus. Ein Brauch, der Neubürger und Gäste abschreckt und fasziniert: Um 14 Uhr werden auf dem Hof Solle die Jägerjungschützen getauft - mit Senf, Schnaps und Wasser, das diese Bezeichnung nicht mehr verdient. Nächster Programmpunkt ist der Kinderumzug ab 15.30 Uhr an der Wallstraße. Abends spielt wieder Happy Connection.

Wichtigste Stationen am Sonntag sind das Festessen (ab 11 Uhr im Zelt) und der große Festumzug, für den sich alle um 15 Uhr auf dem Festplatz aufstellen. Losmarschiert wird um 15.30 Uhr. Wer abends noch keine Blasen unter den Füßen hat, darf im Zelt weitertanzen. Die Posten stellen sich am Montag um 8.30 Uhr vor den Wohnungen der Schützenkönige und Honorationen auf.

Sehenswert ist auch der Spaß-Umzug, der ab 19 Uhr durch die Stadt zieht. Und weil echte Eldagser auch nach dreieinhalb Festtagen noch nicht müde sind, geht es anschließend wieder zum Trinken und Tanzen ins Zelt.

Das Freischießen hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr in Eldagsen: Die Regiobus kann deshalb mit ihrer Linie 380 die Haltestelle Schützenplatz und Lange Straße nicht durchgehend bedienen. Die Busse starten und enden stattdessen in der Wallstraße. Die Änderung gilt für Freitag ab 17 Uhr, Sonnabend ab 12 Uhr, Sonntag den ganzen Tag und Montag ab 17 Uhr. Am Freitag ist außerdem die Ortsdurchfahrt Eldagsen zwischen 19 und 20 Uhr voll gesperrt.

von Marita Scheffler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.