Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Schulze holt den Osterhasen aus Aligse ab

Uetze Schulze holt den Osterhasen aus Aligse ab

Rund 40 Kinder haben am Ostersonntag in Dollbergen auf dem Spielplatz Klaes Garten Ostereier gesucht. Dort hatten Mitglieder des Heimatvereins 250 gefärbte gekochte Hühnereier, Schokoladeneier und andere Ostersüßigkeiten versteckt.

Voriger Artikel
Während des Ausritts kommt der Osterhase
Nächster Artikel
Uetzer Schützen haben neuen Chef

Der zweijährige Janis und seine Mutter Nadine Bock freuen sich gemeinsam über die Ostereier, die der kleine Junge gefunden hat.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Dollbergen. "Beinahe wäre heute etwas schiefgegangen", begrüßte Henning Schulze, stellvertretender Heimatvereinsvorsitzender und pensionierter Grundschullehrer, die Jungen und Mädchen. Kurz nach Mitternacht habe sein Telefon geklingelt. "Ratet mal, wer dran war", wollte Schulze von den Kindern wissen. "Der Osterhase", vermuteten einige ganz richtig.

"Er hat gesagt: Ich bin noch in Aligse und finde Dollbergen nicht", erzählte Schulze. Der Osterhase habe nicht gewusst, wie er nach Dollbergen kommen solle. Daher habe dieser den stellvertretenden Heimatvereinschef gefragt, ob er ihn nicht abholen können. Schulze habe sich sogleich - noch im Schlafanzug - ins Auto gesetzt und sei nach Aligse gefahren, berichtete der frühere Lehrer.

Erstmals hatte der Heimatverein nicht zur Eiersuche auf den Schulhof eingeladen. "Hier auf dem Spielplatz ist das Gelände naturnäher. Auf dem Schulhof ist viel Fläche asphaltiert", sagte Schulze. "Wir haben diesmal keine Nester gebaut", fügte seine Frau Gisela, Pressewartin des Vereins, hinzu. Der Spielplatz mit Moos, Grasbüscheln, großen Steinen, Büschen und Hügeln biete genügend Möglichkeiten zum Verstecken.

Der Standortwechsel kam offenbar gut bei den Eltern an. "Ich finde es hier schöner. Hier ist es grüner", sagte Miguel Maier. "Das Unfallrisiko ist hier geringer", meinte Annika Reuter. Falls die Kinder bei der Eichersuche drängelten und eines deshalb stürze, falle es weich.

doc6p15o4xq0wl7e18b605

Henning Schulze begüßt die Kinder und Eltern erstmals zur Ostereiersuche auf dem Spielplatz Klaes Garten.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
HAZ-Redakteur/in Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6qbztlglagpgfe8q12c
Alt und Neu harmonisch verbunden

Fotostrecke Uetze: Alt und Neu harmonisch verbunden