Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
50 Kitaplätze werden fehlen

Uetze 50 Kitaplätze werden fehlen

Im nächsten Kindertagesstättenjahr fehlen in der Gemeinde Uetze rund 50 Betreuungsplätze. „Insbesondere in Uetze, aber auch in Hänigsen“, sagt die Erste Gemeinderätin Ursula Tesch.

Voriger Artikel
Ohne Helfer läuft beim Spenden nichts
Nächster Artikel
Kleinbahner wollen Strecke instand setzen

Die Zahl der Kinder unter sechs Jahren ist in Uetze gestiegen.

Quelle: Symbolbild

Uetze. Bis zum 31. Januar sollen Eltern ihre Kinder anmelden, die im nächsten Jahr eine Tagesstätte besuchen wollen. Laut Tesch zeichnet sich bereits jetzt ab, dass 50 Plätze im nächsten Kindertagesstättenjahr fehlen werden.

Für diese Entwicklung nennt sie zwei Gründe. Die Zahl der Kinder unter sechs Jahren sei gestiegen, weil Familien zugezogen seien. Hier seien noch nicht die Flüchtlinge mitgezählt. Außerdem habe es in Uetze, Katensen und Obers- hagen mehr Geburten als noch vor wenigen Jahren gegeben. Das wirke sich zunächst auf die Nachfrage nach Krippenplätzen aus, später auch auf den Bedarf an Kindergartenplätzen.

Mittelfristig müsse die Verwaltung auch die neuen Baugebiete in Obershagen und Dollbergen in ihre Planung einbeziehen, sagt Tesch. Wenn man auch noch die Flüchtlinge berücksichtige, würden etwa 10 Prozent mehr Betreuungsplätze als heute benötigt.

Die gestiegene Nachfrage im nächsten Kindertagesstättenjahr will die Gemeinde mit der Eröffnung zweier neuer Großtagespflegestellen in Uetze und Hänigsen auffangen. Solche Einrichtungen werden in der Regel von Tagesmüttern betrieben. Dann dürfen bis zu acht Kinder betreut werden. Ist unter den Betreuerinnen eine Erzieherin, erhöht sich die Zahl auf zehn.

„Zurzeit läuft ein Tagesmütterkursus“, berichtet Tesch. Ob die Gemeinde je eine Tagespflegestelle in Hänigsen und Uetze einrichten könne, hänge davon ab, ob sie dafür Tagesmütter und geeignete Räume finde. Im Etatentwurf für 2016 hat die Verwaltung für die Erstausstattung Ausgaben von jeweils 34 000 Euro eingeplant. Beim Land und bei der Region Hannover will sie Zuschüsse in Höhe von 32 000 Euro für jede Einrichtung beantragen.

Bisher gibt es in der Gemeinde fünf Großtagespflegestellen in Hänigsen, Dollbergen und Uetze. „Vielfach bevorzugen Eltern für Kinder unter drei Jahren eine Großtagespflegestelle, weil es eine familiennahe Betreuungsform ist“, sagt Tesch. Die Eltern könnten mit den Betreiberinnen absprechen, wann sie ihre Kinder bringen und abholen und an welchen Wochentagen die Kleinen betreut werden sollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land