Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Anwohner verzichten auf Klage

Hänigsen Anwohner verzichten auf Klage

Die Interessengemeinschaft Windmühlenstraße wird nun doch keine Klage gegen die Festsetzung der Anliegerbeiträge für die Sanierung der Windmühlenstraße einreichen. Das hat deren Sprecher Dieter Liebenau am Montag mitgeteilt.

Voriger Artikel
Randalierer werfen Flaschen auf Bus
Nächster Artikel
Steindamm: Mutter fordert Ampel

Die Anwohner argumentieren, dass die Windmühlenstraße eine Straße mit Durchgangsverkehr sei. Die Gemeinde stuft sie allerdings als Straße mit starkem innerörtlichen Verkehr ein - und kann daher höhere Ausbaubeiträge verlangen.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Der Anwalt der Interessengemeinschaft habe inzwischen den Bescheid der Gemeinde geprüft, berichtet Liebenau. Der Jurist habe bis auf eine Kleinigkeit keine Fehler in dem Schreiben gefunden. Von der Gemeindeverwaltung liege die Zusage vor, dass sie diese kleine Unstimmigkeit bei der Berechnung der Gehwegbreite noch ausbügeln werde. „Dann ist das auch vom Tisch“, sagt Liebenau. Damit seien die Argumente zu dürftig, auf die sich eine Klage stützen könnte.

Laut Liebenau hat die Interessengemeinschaft zumindest erreicht, dass die Verwaltung bei der Berechnung der Anliegerbeiträge einen Satz von nur 5,50 Euro je Quadratmeter Grundstücksfläche zugrunde gelegt hat. Ursprünglich sei von sechs bis sieben Euro die Rede gewesen, erinnert sich der Hänigser.

Die Anwohner hatten argumentiert, dass es sich bei der Windmühlenstraße um eine Straße mit Durchgangsverkehr handele. Die Verwaltung stuft sie aber als Straße mit starkem innerörtlichen Verkehr ein. Für solche Straßen kann sie höhere Beiträge verlangen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6waooaba9si91pjy66k
Apotheker baut ein Ärztehaus

Fotostrecke Uetze: Apotheker baut ein Ärztehaus