Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Spiel ohne Grenzen: Team Krause holt Pokal

Uetze Spiel ohne Grenzen: Team Krause holt Pokal

Zwölf Mannschaften aus dem Dorf haben am Himmelfahrtstag auf dem Waldsportplatz in Schwüblingsen beim Spiel ohne Grenzen ihre Kräfte gemessen. An den zehn Spielstationen ging es jedoch nicht um pure Muskelkraft, sondern in erster Linie um Geschicklichkeit.

Voriger Artikel
Stötzner-Schule bleibt Erstaufnahmestelle
Nächster Artikel
Festplatz in Katensen lockt mit Biergarten

Niels Kynast (Mitte) versucht beim Leitergolf Punkte für sein Team, die Ü40-Mannschaft des TuS Schwüblingsen, zu sammeln.f

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Schwüblingsen. „Ich finde unser Spiel ohne Grenzen viel besser als eine typische Vatertagstour mit dem Bollerwagen“, sagt Yannick Finkenbrink. Wie er dachten wohl viele andere Schwüblingser: Zwölf Mannschaften hatten sich für den Feiertagsspaß angemeldet.

Die Aufgaben, die die Teams zu lösen hatten, waren meist kniffliger als sie auf den ersten Blick erschienen. Zum Beispiel mussten sie beim Löffelspiel aus 30 Zentimetern Höhe einen Teelöffel in eine Tasse fallen lassen. Einfach? - weit gefehlt: Längst nicht jeder Versuch war ein Treffer. „Auch ich habe zuerst gedacht, das wäre billig“, verriet der TuS-Vorsitzende Andy Meyer.

Eine ruhige Hand mussten die Spieler beim Dosenstapeln haben. Die Schwierigkeit bestand darin, die Blechdosen unterschiedlicher Größe auf einem nur etwa drei Zentimeter breiten Brett aufzutürmen. Eine besondere Wurftechnik war indes beim Leitergolf gefragt. Die Teilnehmer versuchten, zwei mit einer Schnur verbundene Golfbälle so werfen, dass sie an einer Sprosse der Leiter hängen blieben.

Auch wenn alle zehn Spiele vor allem Spaß machen sollten, entwickelten die Mannschaften sportlichen Ehrgeiz. „Wir wollen unseren Titel verteidigen“, kündigte der Vorjahressieger 1. FC Glitzerkür, ein Team junger Einwohner, an. Den Sieg wollte ihnen die Gummibärenbande, Jugendfußballspieler des TuS, streitig machen: „Im vorigen Jahr waren wir Zweiter. Diesmal wollen wir Erster werden.“ Doch den Siegerpokal gewann am Ende die Familienmannschaft Team Krause. Zweiter wurde die Ü-40-Mannschaft des TuS vor der Gummibärenbande.

doc6plc2d6auzr181o6blm4

Die Schwüblingser Veteranos stapeln unterschiedlich große Dosen auf einem nur drei Zentimeter schmalen Brett.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sl3s9snf9k158ggwizj
Katensen hat wieder einen Laden

Fotostrecke Uetze: Katensen hat wieder einen Laden