Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kleiderkammer wird Secondhandshop

Uetze Kleiderkammer wird Secondhandshop

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Kleiderkammer in der Stötzner-Schule haben den gemeinnützigen Bürgerverein Uetze gegründet. Dieser wird einen Secondhandladen für Bedürftige betreiben.

Voriger Artikel
Wasser fließt von Betriebsgelände
Nächster Artikel
Remondis weist Vorwürfe zurück

In das Gebäude der ehemaligen Schmiede Martens an der Ecke Kirchstraße/Börkersweg zieht der neu gegründete Bürgerverein Uetze mit seiner Kleiderkammer um.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Das ehrenamtliche Helferteam hatte die Kleiderkammer nach dem Eintreffen der ersten Flüchtlinge in der Stötzner-Schule eingerichtet. Dort können die Mitarbeiter allerdings nur Flüchtlinge einkleiden, die eine vorübergehende Bleibe im einstigen Schulgebäude gefunden haben.

"Wir haben aber auch viele Flüchtlinge, die in Uetze eine Wohnung haben", sagt Ellen Schmidt, Vorsitzende des neu gegründeten Vereins. Außerdem gebe es noch andere Bedürftige, die von den Kleiderspenden profitieren sollen. Deshalb hätten die Helfer den Bürgerverein gegründet, der Träger des Secondhandladens werden soll.

"Wir werden zum Zwiebelfest eine öffentliche Kleiderkammer in der ehemaligen Schmiede Martens an der Kirchstraße eröffnen", kündigt Schmidt an. Dafür sind das Gelbe Haus in Hänigsen und der Bürgerladen in Nienhagen die Vorbilder. Wie in Hänigsen und in Nienhagen soll der Erlös aus dem Kleiderverkauf sozialen Zwecken zugutekommen. "Wenn Not am Mann ist, wird schnell entschieden", verspricht Schmidt.

Die Kleiderkammer wird zunächst am Sonnabend, 2. Juli, in Zusammenarbeit mit dem Familienhaus und dem Uetzer Freibad-Förderverein einen großen Kleiderbasar im und am Familienhaus, Bodestraße 11A, ausrichten. Von 11 bis 17 Uhr bietet sie dort Kinder-, Damen- und Herrenbekleidung zu günstigen Preisen an. "Das sind Größen, die wir übrig haben", sagt Schmidt. Bei der Einkleidung der Flüchtlinge in der Stötzner-Schule habe man hauptsächlich kleine Größen benötigt. Kinder- und Damenkleidung könne man abgeben, weil hauptsächlich Männer in der Stötzner-Schule untergebracht seien.

Der Erlös des Basars geht an die Uetzer Flüchtlingshilfe. Ansprechpartnerin für den Markt ist die stellvertretende Bürgervereinsvorsitzende und Mitarbeiterin des Familienhauses, Stefanie Heidinger per E-Mail heidinger@uetze.de und unter Telefon (05173) 3315914.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land