Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Badeanstalt wird zum Hundespielplatz

Uetze Badeanstalt wird zum Hundespielplatz

„Komm, trau dich“, „Paul, geh ruhig ins Wasser“: Diese Appelle haben am Sonntag im Uetzer Freibad nicht etwa Eltern an ihre unsicheren Sprösslinge gerichtet - sondern Hundebesitzer an ihre vierbeinigen Freunde.

Voriger Artikel
Pappaul-Fest bringt das Dorf zusammen
Nächster Artikel
Vereine müssen umziehen

Dominik Liebeherr und Rüde Xantos genießen das gemeinsame Bad im Nichtschwimmerbecken. 

Quelle: Sandra Köhler

Uetze. Da wurde so manches Lieblingsspielzeug ins Wasser geworfen, um den treuen Kameraden aus der Reserve zu locken. Doch die Temperamente sind verschieden: Während die einen sofort ins kühle Nass stürzten, vergnügten sich die anderen lieber beim Beschnüffeln von Artgenossen am Beckenrand.

Der erste Hundeschwimmtag in der Uetzer Batze war ein voller Erfolg. Rund 200 Frauen, Männer und Kinder strömten mit 100 Hunden in die Badeanstalt und nahmen dafür zum Teil sogar eine weitere Anfahrt in Kauf. Wie Dominik Liebeherr aus Vechelde. Der stieg im Neoprenanzug gemeinsam mit seinem Hund Xantos in das Becken: „Ich habe über das Internet davon erfahren. Bisher kannte ich das nur aus Süddeutschland. Und wenn so etwas in der Nähe angeboten wird, ist das natürlich toll. Wo kann man sonst schon mit seinem Hund gemeinsam schwimmen gehen?“

Im Freibad Uetze kamen Hunde und Hundebesitzer auf ihre Kosten. Zum Saisonende durften die Vierbeiner im chlorfreien Wasser planschen. 

Zur Bildergalerie

Auch für Isabel und Daniel Boulton aus Burgdorf stand das gemeinsame Erleben im Vordergrund. Sie kamen mit Töchterchen Emilia und ihrem Hund Zorro zum Hundeschwimmtag im Uetzer Freibad. „Wir nutzen das zu einem Familienausflug. Es gibt ja viele Orte, wo ein Hund nicht mitkommen kann. Und die Baggerseen sind ja auch gesperrt“, sagte Daniel Boulton. Wie ihr Hund nutzte auch sie die Möglichkeit, zwanglos Gleichgesinnte kennenzulernen.

Jutta Josephowicz und Danny Grunert, die die Aktion ins Leben gerufen haben, waren selbst erstaunt über den riesigen Andrang. Grunert kann sich gut vorstellen, das Event zu wiederholen. Doch erst einmal seien die menschlichen Schwimmer wieder an der Reihe: „Wir lassen das Wasser ab und reinigen das Becken, sodass wegen mangelnder Hygiene niemand Angst haben muss.“

ks

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm5xuk2qf5yjye0cih
Turnerinnen begeistern mit Flickflacks

Fotostrecke Uetze: Turnerinnen begeistern mit Flickflacks