Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
29.000 Euro kostet ein Kita-Platz

Uetze 29.000 Euro kostet ein Kita-Platz

Der kommunale Eigenbetrieb Gebäudeservice hat beim Bau des Familienhauses in Uetze das zur Verfügung stehende Budget von 2,715 Millionen Euro nicht ganz ausgeschöpft. Das Gebäude hat einschließlich Grundstück und Baunebenkosten 2,635 Millionen Euro gekostet.

Voriger Artikel
Verkehrsprobleme rund um den Bahnhof beseitigen
Nächster Artikel
Immer mehr Kinder essen in Hänigser Kita

Das Familienhaus hat etwas mehr als 2,6 Millionen Euro gekostet.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Diese Zahlen stehen im Abschlussbericht, den der Eigenbetrieb jetzt den Ratsmitgliedern an die Hand gegeben hat. Obwohl die Einrichtung bereits Ende 2014 den Betrieb aufgenommen und eine Gartenbaufirma 2015 die Außenanlage gestaltet hat, haben sich Mängelbeseitigungen bis zum Sommer 2016 hingezogen. Daher hat sich die Schlussrechnung verzögert.

Von der Investitionssumme entfallen 160.000 Euro auf den Grunderwerb. In diesem Betrag sind 60.000 Euro für das Verlegen des  Kiosks und des Drehkreuzes am Eingang des Uetzer Freibads sowie einer Brauchwasserleitung enthalten. Der Eigenbetrieb hatte sich vertraglich zur Übernahme dieser Kosten verpflichtet. Für den Bau des Familienhauses musste der Eigenbetrieb einen Teil des Parkplatzes und  des Freibadgeländes von den Gemeindebetrieben GmbH erwerben.

Der Eigenbetrieb hat die Gesamtkosten nach den drei Nutzungsbereichen aufgeschlüsselt. Auf den Familienbereich entfallen knapp 400.000 Euro. Mehr als 1,6 Millionen Euro kostet der Kindergarten mit 56 Plätzen und noch einmal 625.000 Euro die Krippe mit 21 Plätzen. Somit liegen die Kosten je Kindergartenplatz bei fast 29.000 Euro. Ein Krippenplatz hat knapp 30.000 Euro gekostet.

Für das Familienhaus hat der Eigenbetrieb vom Amt für regionale Landentwicklung nur 74.000 Euro aus dem ILE-Förderprogramm der Europäischen Union statt der zugesagten 100.000 Euro bekommen. "Das Amt für regionale Landentwicklung hat bei der Prüfung des Verwendungsnachweises nicht alle im Zusammenhang mit dem Bau angefallenen Kosten anerkannt", heißt es im Abschlussbericht. Die Region Hannover und das Land Niedersachsen haben das Einrichten der Kindergarten- und Krippenplätze mit insgesamt rund 480.000 Euro gefördert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6wu8ov1fpwl1246jq1so
Neues Gemeindezentrum soll 2019 stehen

Fotostrecke Uetze: Neues Gemeindezentrum soll 2019 stehen