Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Repoweringpläne liegen auf Eis

Uetze Repoweringpläne liegen auf Eis

Die Pläne der Firma Baywa re, den Windpark Uetze-Süd zu repowern, kommen nicht voran. Die Region Hannover hat zwar die Baugenehmigung für die neuen, größeren Windräder erteilt, aber bei der jüngsten Ausschreibung für die Stromeinspeisung ist Baywa re erneut leer ausgegangen.

Voriger Artikel
Grüner Weg: Schmierfinken beschädigen Tafeln
Nächster Artikel
Integration: Uetze lernt von Schweden

Trotz der vorliegenden Baugenehmigung kann Baywa re vorerst nicht den Windpark Uetze-Süd repowern.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Die Bundesnetzagentur hat bei dieser Ausschreibung allerdings die Bürgerenergiegesellschaften Bürgerwindpark Uetze 3 und 4 berücksichtigt, die beide als GmbH & Co. KG firmieren. Sie wollen acht der elf Anlagen des alten Windparks Uetze-Nordost durch größere Windräder ersetzen. Das Kuriose: Die Bürgerenergiegesellschaften haben noch keine Baugenehmigung für das Repowering, aber bereits die Erlaubnis der Bundesnetzagentur, Strom ins Netz einzuspeisen.

Das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz enthält Sonderregelungen, die Bürgergesellschaften bei den Ausschreibungen von Stromkontingenten gegenüber anderen Unternehmen bevorzugen. So müssen ihre Vorhaben noch nicht genehmigt sein. Ein Kriterium für eine Bürgergesellschaft ist, dass mindestens zehn Einzelpersonen stimmberechtigte Anteilseigner sind. 51 Prozent der Stimmrechte müssen bei Menschen liegen, die seit mindestens einem Jahr in dem Landkreis wohnen, in dem das Projekt geplant ist. Außerdem darf kein Mitglied der Gesellschaft mehr als zehn Prozent der Stimmrechte halten.

Hinter den Bürgerwindparks Uetze 3 und 4 steht die Genossenschaft Naturenergie Region Hannover. Sie investiert nicht direkt in Windräder, sondern deren 100-prozentige Tochter Naturenergie Region Hannover Verwaltungs-GmbH koordiniert die Aktivitäten mehrerer GmbH & Co. KGs, an denen mehr als 60 Genossenschaftsmitglieder als Kommanditisten beteiligt sind.

Derzeit gehört der Windpark Uetze-Nordost noch Baywa re. Die Firma hatte ursprünglich die Absicht, selbst den Windpark in Sichtweite der Wilhelmshöhe zu repowern. "Wir haben den globalen Zeitplan, das Projekt in den nächsten 48 Monaten zu übernehmen", sagt Naturenergie-Geschäftsführer Marcus Biermann. Generalplaner bleibe Baywa re. Dass Baywa re die Naturenergie Region Hannover bei der Realisierung des Vorhabens unterstützt, bestätigt Baywa-re-Sprecher Felix Gmelin.

Nach seinen Worten wird sein Unternehmen selbst mit dem Repowering des Windparks Uetze-Süd wieder in die nächste Ausschreibungsrunde der Bundesnetzagentur gehen: "Wir sind zuversichtlich, dann erfolgreich zu sein." 

doc6x1vzh03u6ds5tvcjzy

Für das Repowering des Windparks Uetze Nordost liegt noch keine Genehmigung vor.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6x7t6nw5xc5pbtgb8j6
Laternen und Fackeln ziehen durch Krätze

Fotostrecke Uetze: Laternen und Fackeln ziehen durch Krätze