Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Bürgerkönig will nicht flöten gehen

Uetze Bürgerkönig will nicht flöten gehen

Dieses Ritual gehört zum Dedenhausener Volksfest wie das Amen in der Kirche: Während der Königsproklamation wird der Bürgerkönig von den Einwohnern in die Luft geworfen – und das gleich drei Mal. So erging es am Sonnabendnachmittag auch Bastian Drefs.

Voriger Artikel
Landwirte roden die ersten Kartoffeln
Nächster Artikel
Gangster steigen in der Agora ab

Dedenhausen. „Man muss sich steif machen wie ein Brett, sonst geht man flöten. Macht man hingegen alles richtig, ist es ein Gefühl von Schwerelosigkeit", berichtete Drefs danach.

Der Damenkönigin Martina Hillebrand blieb die Prozedur aus gesundheitlichen Gründen erspart. Das Gefühl der Schwerelosigkeit erlebten hingegen auch der Junggesellenkönig Maximilian Hutschenreuter, Junggesellinnenkönigin Maren Noé, Jugendkönigin Johanna Bollmann und Kinderkönigin Breanna Scheppe. Die Kinderkönigin eiferte ihren Eltern Valerie und Kai Scheppe nach. Diese hatten im vorigen Jahr die Königswürde errungen.

Nach dem Ehrentanz der Könige lud Drefs alle, die beim Bürgerkönigsschießen mitgemacht hatten, zu sich zu nach Hause zu einem Abendessen ein. Hutschenreuter folgte seinem Beispiel. Er erwartete die Teilnehmer des Junggesellenkönigsschießens bei sich zu einem Umtrunk.

Ausrichter des Volksfests war in diesem Jahr die Dorfgemeinschaftsjugend. Für das Königsessen am Sonntag hatte sie ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Sketchen und Musik unter dem Motto „Las Vegas" vorbereitet.

doc6pu0kc22eti2lqg9mks

Nach der Proklamation absolvieren die neuen Majestäten einen Ehrentanz. Dabei werden sie von den weiß gekleideten Mitgliedern der Dorfgemeinschaftsjugend umringt.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sl3s9snf9k158ggwizj
Katensen hat wieder einen Laden

Fotostrecke Uetze: Katensen hat wieder einen Laden