Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Andreas Kohlmeier erteilt künftig das Wort

Uetze Andreas Kohlmeier erteilt künftig das Wort

Uetzes Bürgermeister Werner Backeberg hat jetzt drei ehrenamtliche Stellvertreter. Künftig werden ihn Norbert Vanin (SPD), Marion Gellermann (CDU) und Georg Beu (Grüne) bei repräsentativen Anlässen vertreten.

Voriger Artikel
Heimatbund verkauft seinen Kalender
Nächster Artikel
So aufregend ist der Tatort-Dreh in Dollbergen

Andreas Kohlmeier leitet als neuer Ratsvorsitzender die Sitzungen.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Um die Wahl der drei zu ermöglichen, hatte der Rat die Hauptsatzung der Gemeinde ändern müssen. Denn bisher hatte es mit Gellermann und Inge Hennigs (SPD), die aus dem Rat ausgeschieden ist, nur zwei stellvertretende Bürgermeister gegeben.

Einen personellen Wechsel gab es in der konstituierenden Ratssitzung auch beim Ratsvorsitz. Andreas Kohlmeier (SPD) wird künftig die Sitzungen der Gemeindevertretung leiten. "Dieses Amt ist mir eine große Ehre", sagte Kohlmeier nach seiner Wahl. Er verriet, dass er "ein bisschen Bammel" vor der Aufgabe habe. Als ehemaliger Vorsitzender des SV Uetze 08 habe er zwar schon öfter vor vielen Menschen reden müssen. "Aber das hier ist eine andere Nummer", stellte er fest. Als stellvertretenden Ratsvorsitzenden bestätigten die Kommunalpolitiker Werner Hübner (CDU). Der bisherige Ratsvorsitzende Hartmut Schulte (SPD) hatte im Frühjahr seine Ämter niedergelegt.

Den Verwaltungsausschuss der Gemeinde bilden Bürgermeister Werner Backeberg und acht Beigeordnete. Die SPD entsandte Vanin, Thordies Hanisch und Ernstfried Langer in dieses wichtige Gremium, die CDU Gellermann, Hübner und Dirk Rentz, die Grünen Georg Beu. Um den achten Beigeordnetenposten mussten die gleich starken Fraktionen der Freien und des Bündnisses für ein bürgernahes, attraktives und lebenswertes Uetze (Balu) losen. Die Freien hatten Losglück und benannten Olaf Reese als ihren Vertreter.

Das neue Mehrheitsbündnis aus CDU, Grünen, Freien und Balu setzte gegen den BÜrgermeister und die SPD-Fraktion durch, dass der Rat in dieser Wahlperiode fünf statt vier Fachausschüsse hat. Der Ausschuss für Bildung und Soziales wurde in den Schul-, Sport- und Kulturausschuss sowie in den Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales aufgespalten.

Vanin übernahm den Vorsitz im Schulausschuss, Ruth Andresen (SPD) den im Sozialausschuss. Die weiteren Ausschussvorsitzenden sind Hübner (Planungsausschuss), Jürgen Buchholz (SPD, Finanzausschuss) und Peter Pawlitza (CDU, Betriebsausschuss).

Seit 25 Jahren in der Verantwortung

Als ältestes Ratsmitglied hat Dieter Blanke (CDU) die konstituierende Sitzung eröffnet. Kurz darauf wurde dem 70-Jährigen eine besondere Ehre zuteil. Bürgermeister Werner Backeberg überreichte ihm einen Präsentkorb und eine Ehrenurkunde des niedersächsischen Städtetages. Der Grund: Blanke arbeitet seit 25 Jahren im Rat mit. Ebenfalls seit einem Vierteljahrhundert ist Norbert Vanin (SPD) dabei. Außerdem bekam Burkhard Denecke (CDU), der nicht wieder für den Rat kandidiert hatte, Urkunde und Präsentkorb für 25 Jahre Ratsarbeit.

Für 20-jährige Ratszugehörigkeit zeichnete Backeberg Werner Hübner (CDU), Marion Friemel (SPD) und  Hans-Hermann Brockmann (Balu) aus. Im Gegensatz zu diesen dreien erhielten Andreas Kohlmeier (SPD) und Dirk Rentz (CDU) einen Präsentkorb, obwohl sie erst seit 15 Jahren Ratsherrn sind. Backeberg regte daher an, die Richtlinien für Ehrungen zu ändern. "Wahrscheinlich konnte man sich früher nicht vorstellen, dass jemand länger als 15 Jahre dem Rat angehört", vermutete der Bürgermeister. 

doc6s79pkw777s15pw5jlkb

Fotostrecke Uetze: Andreas Kohlmeier erteilt künftig das Wort

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sl3s9snf9k158ggwizj
Katensen hat wieder einen Laden

Fotostrecke Uetze: Katensen hat wieder einen Laden