Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
CDU fordert Fußweg am Dachtmisser Weg

Uetze CDU fordert Fußweg am Dachtmisser Weg

Ein befestigter Fußweg soll den Dachtmisser Weg in Hänigsen für die Schulkinder aus dem Wohngebiet Weferlingser Weg sicherer machen. Das fordert die CDU-Ortsratsfraktion.

Voriger Artikel
Eltze soll im Winter erblühen
Nächster Artikel
Wolfgang Fricke nutzt das Frühjahr zum Bauen

Burkhard Denecke (links) und Klaus Cording stehen auf dem gepflasterten Weg für Fußgänger und Radfahrer, der das Wohngebiet Weferlingser Straße mit dem Dachtmisser Weg verbindet.

Quelle: privat

Hänigsen. Die CDU-Ortsratsfraktion fürchtet ebenso wie die SPD-Ortsratsfraktion um die Sicherheit der Schüler, die täglich vom Wohngebiet Weferlingser Straße den Dachtmisser Weg entlang zur nächstgelegenen Bushaltestelle an der Obershagener Straße und zurück gehen müssen. Seit die Gemeinde den Dachtmisser Weg – zwischen Kreuzkamp und der Einmündung in die Windmühlenstraße – für den allgemeinen Fahrzeugverkehr freigegeben hat, müssen sich „Kinder und Autos die schmale und schadhafte Straße teilen“, kritisiert die CDU.

Um ein Minimum an Sicherheit zu erreichen, fordern die Christdemokraten einen befestigten Fußweg entlang des Dachtmisser Wegs anzulegen – und zwar ab dem gepflasterten Weg aus dem Wohngebiet bis zur Einmündung der Straße Am Kreuzkamp. Den Vorschlag von Ortsbürgermeister Norbert Vanin, den Grünstreifen, der dort bislang verläuft, mit Pollern zu sichern, bezeichnet CDU-Ortsratsmitglied Klaus Cording hingegen als praxisfern: „Ein Trampelpfad durch nasses Gras und Hundehaufen kann ja wohl keine ernst gemeinte Lösung sein.“

Vanin hatte darüber hinaus gefordert, den Dachtmissser Weg bis zur Windmühlenstraße als Tempo-30-Zone auszuweisen und zudem die Ortsschilder zu versetzen, sodass der Dachtmisser Weg in seiner kompletten Länge innerorts liegt. Die Gemeindeverwaltung hat diese Vorschläge verworfen, denn sie stünden weder mit der Bauordnung noch mit der Straßenverkehrsordnung im Einklang. Es besteht laut Verwaltung nur die Möglichkeit, Tempo 50 für das Teilstück zwischen Windmühlenstraße und Kreuzkamp anzuordnen. Das soll auch geschehen. Bislang dürfen Autofahrer dort theoretisch doppelt so schnell fahren.

„Doch eine Geschwindigkeitsbegrenzung löst das grundsätzliche Sicherheitsproblem nicht“, erklärt Cording. Das könne nur ein klar definierter Fußweg am Dachtmisser Weg. Er schlägt vor, diesen mit einer wassergebundenen Decke zu versehen, um die Kosten gering zu halten.

Ursache für die Probleme ist der Bau des Kindergartens an der Ecke Dachtmisser Weg/Windmühlenstraße. Die Region wollte die Baugenehmigung nur erteilen, wenn die Kita von Eltern und Kindern vom Dachtmisser Weg aus zu erreichen ist. Ansonsten hätte der komplette Bring- und Abholverkehr durchs Wohngebiet Weferlingser Weg laufen müssen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x7jk51ke4w2qkou8iz
Moonlight-Shopping: gelungene Premiere

Fotostrecke Uetze: Moonlight-Shopping: gelungene Premiere