Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Choro Mixturo gibt sein Abschiedskonzert

Uetze Choro Mixturo gibt sein Abschiedskonzert

Hartmut Nemitz wird am Sonntag, 15. Oktober, zum letzten Mal den Choro Mixturo dirigieren. Das Gesangsensemble gibt in der St. Martinskirche in Sievershausen sein Abschiedskonzert. Der Grund: Nemitz legt den Dirigentenstab aus der Hand.

Voriger Artikel
Teerkerle machen ihr Museum winterfest
Nächster Artikel
Beleuchtung auf Bühne wird geändert

Ein letztes Mal tritt der Choro Mixturo am Sonntag in Sievershausen auf.

Quelle: Heine (Archiv)

Schwüblingsen. "In diesem Jahr begehe ich mein 50-jähriges Jubiläum als Chorleiter. Das ist ein guter Einschnitt, um aufzuhören", sagt Nemitz, der in Schwüblingsen lebt und dort das Tritonus, einen Veranstaltungssaal, sein Eigen nennt. Alle Anhänger des Labeser Krippenspiels, das seit Jahren am Sonnabend vor dem vierten Advent im Tritonus aufgeführt wird, können jedoch beruhigt sein. Diese von ihm begründete Schwüblingser Tradition wird Nemitz weiter pflegen.

Doch nicht wegen seines Chorleiterjubiläums allein hat Nemitz sich entschlossen, den Choro Mixturo nicht länger zu dirigieren. Es sind gesundheitliche Gründe, "das Dirigieren ist sehr anstrengend", sagt Nemitz. Mit seinem Abschied, löst sich auch der Chor. Denn einen Nachfolger für Nemitz gibt es nicht. "Das liegt an der speziellen Arbeitsweise des Chores", erklärt Nemitz. "Wir haben uns acht bis zehn Mal im Jahr an einem Samstag getroffen und dann den ganzen Tag geprobt." Für diese Arbeitszeit finde sich leider kein professioneller Chorleiter.

Den würde der Choro Mixturo, den Nemitz Anfang des Jahrtausends gegründet hat, jedoch benötigen. Denn die 15 Sänger und Sängerinnen haben ein sehr hohes Niveau. Alle sind laut Nemitz zwar Laien, aber ihrer Leidenschaft fürs Singen gehen sie sehr ernsthaft nach. Fast alle singen noch in anderen Chören. Die Proben seien immer sehr arbeitsintensiv gewesen, berichtet Nemitz: "Wir haben zwei, drei Programme im Jahr erarbeitet." Klassische Chorliteratur prägt das Repertoire des Choro Mixturo. "Es ist viel Kirchenmusik dabei."

Die Sänger und Sängerinnen sind traurig, dass eine Ära zu Ende geht. "Wir bedauern sehr, dass Hartmut Nemitz aufhört", sagt Olaf Reese, der 2006 in den Chor eingestiegen ist. "Ich habe Konzerte mit ihm erlebt, bei denen mir noch heute die Gänsehaut über den Rücken läuft, wenn ich die Aufnahmen wiederhöre."  

"Hartmut Nemitz lebt für seine Musik und ist ein großer Künstler", betont Reese. Er sei nicht nur ein sehr guter Chordirektor, sondern auch ein Komponist, der tolle Stücke geschrieben habe. Als Beispiel nennt Resse "Die Mondnacht".

Das Abschiedskonzert am Sonntag, 15. Oktober, beginnt um 11 Uhr in der altehrwürdigen Sievershäuser Kirche. Passend zum Jahr des Reformationsjubiläums steht der Auftritt unter dem Titel des Luther-Lieds "Ein feste Burg ist unser Gott". Neben dem bekannten Choral erklingen unter anderem Chormotetten und Lieder von Eccard, Doles, Bach und Mendelssohn-Bartholdy. Begleitet werden die Sänger und Sängerinnen von Arnika Köllner an der Orgel. Nemitz' Nichte Hannah Eickmeyer wird barocke Trompetenstücke spielen. Der Eintritt ist frei.

doc6ryy1zf3bkjeayvj4hg

Hartmut Nemitz in seinem Tritonus: Aufführungsort für Konzerte des Choro Mixturo, des Labeser Krippenspiels und anderer Veranstaltungen.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x4lm6kvyh21cobz2dk6
Feuer zerstört kompletten Wohnwagen

Fotostrecke Uetze: Feuer zerstört kompletten Wohnwagen