Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nach dem Fest ist vor dem Fest

Uetze Nach dem Fest ist vor dem Fest

"Jetzt - rund 100 Tage nach Weihnachten geht die Arbeit wieder richtig los", sagt der Katenser Gerd Voiges. Der Rentner besitzt zwei kleine Weihnachtsbauplantagen, in denen nicht nur kurz vor Weihnachten viel zu tun ist, sondern das ganze Jahr über fällt Arbeit an.

Voriger Artikel
Tennisverein baut Bouleplatz fürs ganze Dorf
Nächster Artikel
Fünf Verletzte bei Unfall auf B 188

Gerd Voiges streut mit der Hand Dünger auf die Weihnachtsbäume in seiner Plantage.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Katensen. Am Wochenende war Gerd Voiges in Schleswig-Holstein, um dort kleine Blaufichten und Nordmanntannen zu kaufen, die er in Katensen in den Boden setzen will. Wie viele Pflanzen er eingekauft hat, verrät er nicht: "Das ist ein Betriebsgeheimnis."

"Ich pflanze immer nach", sagt der Katenser. So hätten die jungen Bäume, mit denen er die Lücken auffüllt, den Schatten der größeren und seien im Sommer nicht schutzlos der Sonne ausgeliefert. Der Schatten verhindere darüber hinaus, dass der Boden schnell austrockne.

"Düngen muss ich jetzt auch", berichtet Voiges. Den Dünger streue er mit der Hand. Größere Bäume bekommen mehr, kleine weniger Dünger. "So verbrauche ich weniger als mit einer Maschine, denn ich kann die Tannen und Fichten nach ihren Bedarf individuell versorgen", betont Voiges. Nebenbei schützt Voiges so auch die Umwelt, denn es kommt nicht mehr Dünger als nötig in den Boden.

Ende April und Anfang Mai kneift Voiges mit einer Spezialzange die sogenannten Terminaltriebe der Nordmanntannen seitlich ein. "Damit die Spitze nicht so schnell wächst", erklärt der Rentner. "Die Kunden wollen oben einen dichten Baum haben."

Immer wieder muss er Kraut entfernen, damit dieses nicht die kleinen Bäume überwuchert und in die großen wächst. "Da benutze ich viel den Freischneider." Bei der Schädlingsbekämpfung versuche er den Pestizideinsatz so weit wie möglich zu reduzieren. "Ganz schlimm ist die Tannentrieblaus. Die kann eine ganze Plantage verderben", sagt der Voiges. Der Rüsselkäfer fresse zum Herbst hin die Terminaltrieb und den oberen Zweigkranz an.

Im Spätsommer wählt Voiges die Bäume für die Ernte zum Weihnachtsfest aus und kennzeichnet sie. "Ab September kommen Kunden vorbei, um sich einen Weihnachtsbaum auszusuchen."

Richtig Stress sei dann der Verkauf kurz vor dem Fest. "Danach muss ich mich erst einmal zwei Wochen erholen", sagt Voiges schmunzelnd. Doch dann geht die Arbeit auch schon weiter. "Bei gutem Winterwetter mache ich die Plantagen sauber", sagt der Rentner. Dann sägt er hohe Baumstümpfe ab und sammelt Zweige ein, die während der Ernte liegen geblieben sind.

doc6p4p65hovwm1na1ee9ub

Gerd Voiges zeigt eine Blautanne, die von der Baumlaus befallen war.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sm5xuk2qf5yjye0cih
Turnerinnen begeistern mit Flickflacks

Fotostrecke Uetze: Turnerinnen begeistern mit Flickflacks