Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gymnasium: Ulrich Germar geht in Ruhestand

Uetze Gymnasium: Ulrich Germar geht in Ruhestand

14 Jahre lang hat Ulrich Germar als Direktor das Gymnasium Unter den Eichen in Uetze geleitet. Am Montag, 20. Juni, verabschiedet ihn die Schule in einer Feierstunde, denn der 64-Jährige geht in den Ruhestand.

Voriger Artikel
Lokaler Integrationsplan ist das Ziel
Nächster Artikel
Nina Zado kann ihre Arbeit fortsetzen

Schulleiter Ulrich Germar geht in den Ruhestand.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. "Es hat mir jeden Tag Freude bereitet, hierher zur Arbeit zu kommen", sagt Germar, der in Hemmingen zu Hause ist. Am Uetzer Gymnasium gebe es kreative Kollegen, Eltern und Schüler. Sie hielten mit Kritik nicht hinterm Berg und fänden konstruktive Lösungen. Eine gute Zusammenarbeit von Lehrern, Schülern und Eltern macht aus Sicht des scheidenden Direktors Schule aus.

"Ich habe immer großen Wert darauf gelegt, dass die Lehrkräfte motiviert bleiben, die Schule weiterzuentwickeln", sagt Germar. Aus der Lehrerschaft sei zum Beispiel der Vorschlag gekommen, im vorigen Sommer eine Chorklasse und im nächsten Schuljahr außerdem eine Forscherklasse einzurichten.

Germar lobt den großen Einsatz der Eltern. So organisierten diese Schulfeste mit. Wunsch der Eltern sei gewesen, dass das Gymnasium seit 2014 ein eigenes Ganztagsangebot macht, bei dem Gymnasiallehrer die Hausaufgabenbetreuung und den Förderunterricht übernehmen. Nach wie vor gibt es auch schulformübergreifende Arbeitsgemeinschaften. Eine davon ist die Fecht-AG, die Germar eventuell auch noch nach den Sommerferien weiter leiten wird.

Eltern und Schüler hätten sich einen Namen für die Schule gewünscht. Die Entscheidung für Gymnasium Unter den Eichen sei das Ergebnis eines demokratischen Prozesses gewesen. Der Schülervertretung sei es zu verdanken, dass das Gymnasium Fair-Trade-Schule ist und es alljährlich einen Martinsmarkt gibt.

Die 2014 gegründete Aurelia-Wald-Gesamtschule stellt in Germars Augen eine Konkurrenz für das Gymnasium im Sekundarbereich I dar. "Aber ich sehe sie nicht als Bedrohung", betont er. Die Zukunft seiner Schule sieht er nicht gefährdet. Nach seiner Ansicht gibt es in der Gemeinde Uetze genügend Schüler mit dem Potenzial für den Besuch eines Gymnasiums. Germar ist "davon überzeugt", dass die sich für das Gymnasium Unter den Eichen entscheiden. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land