Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Verein baut Bahnsteig bei Köttermann

Uetze Verein baut Bahnsteig bei Köttermann

Der Verein Kalibahn Niedersachsen-Riedel entwickelt neue Pläne: Die Mitglieder wollen einen Bahnsteig bei der Firma Köttermann bauen, sich ein Gleisbaufahrzeug anschaffen und neue Informationstafeln an seiner Bahnstrecke aufstellen.

Voriger Artikel
Wind erschwert die Löscharbeiten
Nächster Artikel
Einbrecher verwüsten Martenshof

Der Vereinsvorsitzende Joachim Leiner (links) und Jürgen Hies (rechts) von der Firma Kötterman besiegeln in Gegenwart des Hänigser Ortsbürgermeisters Norbert Vanin mit dem Austausch einer Urkunde die Zusammenarbeit zwischen dem Kalibahnverein und dem Unternehmen.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Hänigsen. Der Bau des Bahnsteigs hinter dem Köttermann-Grundstück ist ein Vorhaben der neuen Kooperation zwischen dem Verein und dem Unternehmen.  Vereinschef Joachim Leiner und Jürgen Hies, Leiter für Finanzen und Controlling bei Köttermann, haben die Zusammenarbeit am Dienstag mit dem Austausch einer Urkunde besiegelt.

Die Kalibahnstrecke geht direkt am Köttermann-Gelände vorbei. Vereinsmitglieder haben bereits die Stelle freigeräumt, an der der Bahnsteig entstehen soll. Nach Auskunft der Firmensprecherin Manuela Sterns werden die eigentlichen Bauarbeiten voraussichtlich im nächsten Jahr beginnen. "Der Bahnsteig soll für Firmenevents und Mitarbeiterveranstaltungen genutzt werden", kündigt Sterns an. Dort könnten zum Beispiel Teilnehmer an Schulungen der Köttermann-Akademie zu Draisinenfahrten starten.

Köttermann ist dem Verein als Mitglied beigetreten und wirbt mit dem Firmenlogo auf einer Draisine und künftig auch im Kalender des Vereins für sich. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen will der Verein an der Kalibahnstrecke, die vom Hänigser K+S-Gelände am Wathlinger Kaliberg vorbei zum ehemaligen Ölbahnhof Nienhagen führt, neue Schau- und Informationstafeln aufstellen. Die Schilder sollen zum Beispiel über den Bergbau in Hänigsen und Wathlingen informieren.

Außerdem will sich der Verein ein eigenes Gleisbaufahrzeug anschaffen. Er benötigt es für die Unterhaltung der Strecke. Für den Kauf des Fahrzeugs und die Informationstafeln will der Vorstand Zuschüsse aus dem Förderprogramm Leader der Europäischen Union beantragen.

In diesem Jahr sind nach Leiners Angaben bereits etwa mehr als 2000 Gäste mit den Draisinen des Vereins gefahren. "Und zwar international", betont der Vorsitzende. So ist am Dienstag eine 50-köpfige Gruppe aus Frankreich zu einer Fahrt gestartet. Laut Leiner waren in diesem Jahr auch schon Briten, Italiener, Niederländer, Schweizer, Schweden und Österreicher zu Gast.

Leiner zufolge liegen dem Verein schon 100 Anmeldungen für die Feriencardaktion am Sonnabend, 16. Juli, von 10 bis 17 Uhr auf dem Vereinsgelände in Hänigsen-Riedel vor. Die Draisinenfahrten sind nur ein Angebot des bunten Programms. Es können auch Kinder ohne Feriencard mitmachen. Sie müssen vier Euro zahlen. Außerdem sind Eltern und Großeltern willkommen.

doc6qk6phx6mw35aqe8j6l

Eine Gruppe aus Frankreich bereitet sich auf den Start für eine Draisinenfahrt vor.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land